iOS 8: Tool gegen WLAN-Tracking "nahezu sinnfrei" 

28. September 2014, 12:42
14 Postings

Neues Feature soll iPhone-Nutzer vor Spionage durch Werbenetzwerke schützen - allerdings nur unter kaum genutzten Bedingungen

Am Papier klingt die Idee aus Datenschutzperspektive großartig: Unter Apples neuem mobilen Betriebssystem iOS 8 sollen Geräte ihre MAC-Adresse, mit der sie eindeutig identifizierbar sind, derart verschleiern, dass datenhungrige Werbenetzwerke sie nicht erkennen können. So soll etwa beim Einkaufen im Shopping-Center oder auf anderen öffentlichen Plätzen der Spionage Einhalt geboten werden.

Umsetzung nicht gelungen

So weit die Theorie - in der Praxis zeigt sich allerdings, dass die Umsetzung von Apples Anti-Spionage-Tool nicht ganz gelungen ist. Denn das Feature kommt prinzipiell nur dann zum Einsatz, wenn Nutzer nicht mit ihrem Mobilfunknetz verbunden sind und die Ortung ihres Handys deaktiviert haben. Damit sind aber viele beliebte Apps nur eingeschränkt nutzbar, ein Großteil der iPhone-Besitzer wird diesen Modus nicht auswählen.

Erst ab iPhone 5s nutzbar

Zusätzlich zeigen erste Tests, dass das Feature erst mit dem iPhone 5s funktioniert; bei früher erschienenen Geräten kann das Tool nicht genutzt werden. Zu diesem Schluss kommt die WLAN-Analyse-Firma AirTight Networks, auf deren Ergebnisse Heise in einem Bericht hinweist. Laut dem Tech-Magazin sei das Feature denn auch "nahezu sinnfrei" - und sieht mehr nach einem Marketing-Gag als einer ernsthaften Innovation aus. (fsc, derStandard.at, 28.9.2014)

  • Unter iOS 8 sollen sich Nutzer ohne WLAN-Tracking in Einkaufszentren bewegen können - zumindest in der Theorie
    foto: reuters/gray

    Unter iOS 8 sollen sich Nutzer ohne WLAN-Tracking in Einkaufszentren bewegen können - zumindest in der Theorie

Share if you care.