Grödig dämpft Aufwärtstrend der Austria 

27. September 2014, 20:48
99 Postings

Keine Tore im Goldberg-Stadion, das trotzdem Schauplatz eines durchaus unterhaltsamen Spiels wurde

Grödig - Der Erfolgslauf der Wiener Austria ist am Samstag gebremst worden. Nach drei Pflichtspielsiegen in Serie musste sich die Austria in der 10. Runde der Fußball-Bundesliga auswärts gegen SV Grödig mit einem gerechten 0:0 zufriedengeben. Die Austria rückte um einen Platz auf Tabellenrang sechs vor, die mittlerweile fünf Spiele sieglosen Grödiger folgen mit einem Zähler weniger auf Rang acht.

Nach 30 Minuten ohne einen einzigen Torschuss nahm die Partie vor 1.800 Zuschauern Fahrt auf. Vor allem dank der Austria, die einen Gang zulegte und zwei dicke Chancen auf die Führung vergab. Nach Flanke von Kapitän Markus Suttner von der linken Seite klatschte ein Kopfball von Daniel Royer an die linke Stange (38.). Kurz vor der Pause rettete Grödig-Tormann Cican Stankovic mit einer Fußabwehr gegen Royer (45.+1).

Austria-Tormann Heinz Lindner musste vor der Pause kein einziges Mal ernsthaft eingreifen, ein Kopfball von Yordy Reyna ging über sein Tor (35.). Die Anfangsphase der zweiten 45 Minuten gehörte dann aber ganz klar den Hausherren. Philipp Huspek (50.) und Reyna (54.) schossen daneben, ein Kopfball von Reyna landete an der rechten Stange (57.).

Die Grödiger hatten allerdings auch Glück, dass es nach einem Zweikampf zwischen Robert Strobl und Marco Meilinger nicht Elfmeter für die Wiener gab (55.). Die Partie blieb lebhaft, auch wenn die Treffer fehlten. Daniel Schütz (76.) und Matthias Maak (82.) bzw. Roman Kienast (72.) und Royer (94.) vergaben die Matchbälle auf beiden Seiten.

Damit endete auch das zweite Saisonduell unentschieden, in Wien hatte die Partie 1:1 geendet. Zudem blieben die Austrianer auch beim dritten Gastspiel in Grödig sieglos, zumindest holte man aber zum ersten Mal einen Punkt. (APA - 27.9. 2014)

tipico-Bundesliga, 10. Runde:
SV Grödig - Austria Wien 0:0. Grödig, Das.Goldberg-Stadion, 1.805, SR Hameter.

Grödig: C. Stankovic - Potzmann, Maak, Strobl, Martschinko - Brauer, Völkl (51. Djuric) - Schütz (76. R. Wallner), Nutz, Huspek - Reyna (88. Boller)

Austria: Lindner - Stryger Larsen, Ramsebner, Rotpuller, Suttner (80. Th. Salamon) - Holland (26. M. Leitgeb), Meilinger - A. Grünwald (70. Kienast), Mader, Royer - Damari

Gelbe Karten: Brauer, Strobl bzw. Stryger Larsen, A. Grünwald, M. Leitgeb

  • Was für ein Spektakel: Lukas Rotpuller (Austria Wien) und  Philipp Huspek (Grödig).
    foto: apa/krug

    Was für ein Spektakel: Lukas Rotpuller (Austria Wien) und Philipp Huspek (Grödig).

Share if you care.