Liverpool schenkt Initialzündung gegen Everton her

28. September 2014, 19:40
118 Postings

Gerrard-Führungstreffer durch Jagielka-Traumtor in Nachspielzeit ausgeglichen

Zum Auftakt der sechsten Premier League-Runde gab es im traditionsreichen Merseyside-Derby zwischen Liverpool und Everton ein 1:1-Unentschieden. Beiden Klubs hilft das nach einem schlechten Saisonstart nicht wirklich weiter.

Gastgeber Liverpool war an der Anfield Road nach einer von beiden Seiten temporeich geführten Anfangsphase schnell die klar spielbestimmende Mannschaft. Brendan Rodgers Team zeigte sich völlig ausgewechselt im Vergleich zu den letzten Spielen. Aggressiv, offensiv und vielfältig übernahm man die Kontrolle. Nur die fehlende letzte Konsequenz in der Chancenverwertung verhinderte, dass das Spiel schon zur Pause entschieden war.

Stattdessen hielt Everton ein 0:0. Die Toffees hatten dabei in mehrerlei Hinsicht Glück: Gareth Barry hatte nach einer frühen Gelben Karte mehrmals um den Ausschluss gebettelt, Schiedsrichter Mike Atkinson außerdem einen klaren Handelfmeter nicht geahndet, den der englische Teamspieler verschuldet hätte.

Führung nicht über Zeit gebracht

Die Reds gingen durch einen herrlichen und intensiv umjubelten Freistoß von Kapitän Steven Gerrard (64.) Minute schlussendlich verdient in Führung. Man verpasste in der Folge allerdings die Vorentscheidung. Unter anderem der bärenstarke Mario Balotelli hatte sie Momente später mit einem Lattenvolley aus kurzer Distanz auf dem Fuß.

Das gab Everton die Chance auf den Punkt - und der Nachbar aus dem Goodison Park nutzte sie aus heiterem Himmel. Toffees-Kapitän Phil Jagielka hämmerte einen Tausenguldenschuss aus etwa 30 Metern in der 91. Minute genau und unhaltbar zum Ausgleich ins Kreuzeck des Tores von Simon Mignolet. Statt mit einer starken Leistung einen Neustart in die Saison zu feiern, muss Vizemeister Liverpool also weiter mit dem Tabellenmittelfeld vorlieb nehmen.

Sonstige Favoriten auf Kurs

Keine Probleme hatten bisher die anderen Favoriten der Runde. Tabellenführer Chelsea besiegte Aston Villa mit 3:0. Andreas Weimann wurde dabei in der 66. Minute ausgewechselt. Manchester City gab bei Hull City zwar eine 2:0-Führung aus der Hand, siegte am Ende aber doch mit 4:2. Und auch für Manchester United gab es den zweiten Saisonsieg. Die Mannschaft von Louis van Gaal gewann zuhause gegen West Ham United mit 2:1 und rückt auf Platz 7 vor. Wayne Rooney wurde nach einer Stunde ausgeschlossen.

Zweiter bleibt das Überraschungsteam der Saison Southampton, dass Aufsteiger Queens Park Rangers mit 2:1 besiegte. Der bisherige Dritte Swansea verliert mit einem 0:0 in Sunderland etwas Boden auf die Tabellenspitze. Crystal Palace besiegte Leicester mit 2:0. West Bromwich Albion beisegte am Sonntag Aufsteiger Burnley mit 4:0.

Arsenal und Spurs remisieren

Keinen Sieger gab es am späteren Abend im Nordlondon-Derby, die Lokalrivalen Arsenal und Tottenham trennten sich 1:1. Die gastgebenden Gunners waren zwar über weite Strecken tonangebend, gerieten nach einem Ballverlust von Mathieu Flamini aber durch Nacer Chadli in Rückstand (56.).

Mehr als der glückliche Ausgleich durch Alex Oxlade-Chamberlain schaute nicht mehr heraus (75.). Zudem mussten die Mittelfeldspieler Mikel Arteta und Aaron Ramsey bereits vor der Pause mit Verletzungen vom Platz. Arsenal ist in der Liga zwar weiter ungeschlagen, auf Chelsea fehlen dem Tabellenvierten nach vier Unentschieden in sechs Runden aber bereits sechs Punkte. Tottenham ist Achter.

Marko Arnautovic und Stoke empfangen am Montag Newcastle. (red, derStandard.at, 27./28.9.2014)

  • Mario Balotelli spielte stark, krönte seine Leistung aber nicht mit einem wichtigen Tor.
    foto: apa

    Mario Balotelli spielte stark, krönte seine Leistung aber nicht mit einem wichtigen Tor.

Share if you care.