Zehn Kilometer lange Ölspur nach Unfall in Oberösterreich 

27. September 2014, 12:48
13 Postings

Über 140 Mann im Einsatz verbrauchten über 1.000 Kilo Bindemittel

Linz - Eine zehn Kilometer lange Ölspur hat in der Nacht auf Samstag die Feuerwehren im Bezirk Urfahr-Umgebung beschäftigt. Insgesamt sieben Feuerwehren mit 140 Einsatzkräften waren für die Beseitigung der Verschmutzung auf der Aschacher Bezirksstraße (B131) gefordert. Über eine Tonne Bindemittel war dabei nötig, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando in einer Presseaussendung.

Ein defekter Bus hatte die gefährliche Spur gezogen. Laut Feuerwehrsprecher Christoph Meisinger waren auch schon drei kleinere Sachschaden-Unfälle durch die Ölverunreinigung passiert. Von Ottensheim bis hin zur Donaubrücke in Aschach zog sich der schwarze Schmierfilm, wie ein Lokalaugenschein der Polizei ergab. Der Großeinsatz der sieben Freiwilligen Feuerwehren war nach rund drei Stunden beendet. (APA)

Share if you care.