Ehrlich betrogen werden

25. September 2014, 19:28
posten

Zauberkunst ist dann gut, wenn selbst das Offensichtliche nicht rational erklärt werden kann. Paul Sommersguter und Philipp Tawfik lassen im Wiener Schubert-Theater mit "Ehrlich betrogen!" verblüffte Zuseher zurück

Wien - "Zauberkunst ist das einzig ehrliche Gewerbe der Welt. Ein Zauberkünstler verspricht, Sie zu täuschen - und tut es dann auch!" Dieser Spruch wird dem legendären und 1959 verstorbenen amerikanischen Zauberer Karl Germain zugeschrieben. Dem haben die steirischen Zauberkünstler Paul Sommersguter und Philipp Tawfik nichts mehr hinzuzufügen. "Die ehrlichen Betrüger" nennt sich das Duo pflichtgemäß - und es betrügt charmant aufrichtig und ungeschminkt.

Einen Sonntag im Monat zeigen sie mit Ehrlich betrogen! Zauberkunst 2.0 im Wiener Schubert-Theater, dass so ein bisschen Lug und Trug höchst unterhaltsam sein kann. Dass beim Hütchenspiel nicht alles mit rechten Dingen zugeht, liegt auf der Hand. Aber woher die riesige Kokosnuss statt der Bälle unter dem Hütchen auftaucht? Keine Sorge: Selbst wenn das Spiel wiederholt wird - die nagende Ratlosigkeit bleibt.

Dabei legen es die Magier auch philosophisch an: Existiert ein freier Wille, kann dieser trotz angekündigten Vorsatzes manipuliert werden? Mentalist Tawfik gibt eine betrügerisch ehrliche Antwort: Das Wort, das sich der Zuschauer aus einer ganzen Zeitungsseite von Worten aussuchen kann, deckt sich just mit jenem, dem Tawfik seine Aufmerksamkeit geschenkt hat.

Ebenso verblüffend ist das Resultat, wenn Besucher aufgefordert werden, auf einer Uhr ohne Zeiger die Zeit abzulesen. Tawfik, ein Uhrmacher, kennt die Antwort. Zauberklischees wie Kaninchen im Hut sind den beiden fremd - auch wenn Zuseher ihre Armbanduhr immer im Auge haben sollten.

"Der Verdienst als Zauberer ist nicht rasend hoch", sagt Sommersguter. "Man braucht Alternativen." Schmäh ohne: Beide sind international ausgezeichnete Magier. Sommersguter, studierter Jurist, verdankt seinen Vizeeuropameistertitel in der Kartenmagie auch der harten Schule der Straßenzauberei in London oder Las Vegas. Die ehrliche Spielfreude merkt man auch auf der Bühne in Wien. (David Krutzler, DER STANDARD, 26.9.2014)

Schubert-Theater, Währinger Str. 46, 1090 Wien; 28. 9., 26. 10., 23. 11., 21. 12., 19.00

Link

Schubert-Theater

  • Zu wissen, dass man auch mit einer Zeitung getäuscht werden kann, macht die Sache nicht leichter: "Die ehrlichen Betrüger" Paul Sommersguter (Bild) und Philipp Tawfik sorgen mit ihrer Zaubershow für kurzweiliges Vergnügen.
    foto: paul sommersguter

    Zu wissen, dass man auch mit einer Zeitung getäuscht werden kann, macht die Sache nicht leichter: "Die ehrlichen Betrüger" Paul Sommersguter (Bild) und Philipp Tawfik sorgen mit ihrer Zaubershow für kurzweiliges Vergnügen.

Share if you care.