Promotion - entgeltliche Einschaltung

Bewerbungs-Knigge statt Karriere-Knicke

25. September 2014, 15:37

Nützliche Tipps von ExpertInnen für die Karriere: wie Sie auf den Karrieremessen der FH OÖ einen guten Eindruck machen und sich erfolgreich bewerben.

Die besten Chancen auf den Traumjob hat man, wenn man schon bei der Bewerbung alles richtig macht. Bereits der Besuch von Karrieremessen wie jenen an der FH Oberösterreich in Hagenberg und Wels kann hier entscheidend sein, denn ein solcher ist für viele der erste Kontakt mit dem künftigen Arbeitgeber.

Vorbereitung ist wichtig

"Am meisten freue ich mich auf Messebesucher, die Fragen stellen", sagt DI (FH) Alexander Schlader, Human Resources Manager bei Kappa Filter Systems. Allerdings sollten dafür vorab die Eckdaten zum Unternehmen nachgelesen und dann Details im persönlichen Gespräch geklärt werden.

Ähnlich denkt Mag. Elisabeth Pfeffer von Alois Pöttinger Maschinenfabrik GmbH: "Ich empfehle allen, sich vorab über offene Positionen oder mögliche Berufsbilder zu informieren. So ist abschätzbar, ob die Firma passende Jobs anbietet. Bei der Messe können dann gezielt Fragen zu den Aufgaben, dem geforderten Profil oder dem Arbeitsumfeld gestellt werden."

CV dabei haben

Wer zudem noch sich selbst und eigene Projekte in Form einer Kurzpräsentation gut darstellen kann, wird bei DI (FH) Michael Kräftner, CEO von celum, und seinem Team einen positiven Eindruck hinterlassen.

Zum Messestand sollten die BesucherInnen auch gleich gut strukturierte und gut formulierte Bewerbungsunterlagen inklusive korrekter Kontaktdetails mitbringen. "Man bekommt so einen ersten Überblick über die Qualifikationen und hat auch nach der Messe die Kontaktdaten immer griffbereit", sagt Elisabeth Pfeffer.

Gefragt: Fachwissen und Social Skills

Was bei Bewerbungen nach wie vor am meisten zählt, sei Fachwissen, bestätigt Michael Kräftner. Aber auch Soft Skills würden immer mehr ins Blickfeld rücken. "Was man auf einer Messe bereits abklopfen kann, ist am ehesten, ob jemand ins Team passt und Biss und Ehrgeiz hat", so Kräftner.

Die Social Media Falle

Wer allerdings brillieren und sich so den Traumjob angeln möchte, sollte auch im Internet einen professionellen und vor allem ehrlichen Eindruck machen. Rund ein Viertel bis zu einem Drittel aller PersonalistInnen, ergaben Umfragen, holen von ihren BewerberInnen über Google und soziale Netzwerke wie Facebook, StudiVZ, LinkedIn oder Xing Infos ein.

"Auf den professionellen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn checken wir den Lebenslauf, und sollte es notwendig sein, holen wir auch Infos zu Referenzen ein", bestätigt Michael Kräftner und sagt weiter: "Widersprüche im Lebenslauf oder Falschangaben mögen wir gar nicht."

Wessen Social Media Profil also einen massiv frisierten Eindruck entstehen lässt, wird skeptische Arbeitgeber vorfinden. Und wer gar keine Spuren im Netz hinterlässt, wirkt mitunter nicht weniger suspekt.

Weitere Infos:

www.fh-ooe.at/karrieremessefhnext

www.fh-ooe.at/karrieremesse-wels

  • Eine gute Vorbereitung auf die FH OÖ-Karrieremessen in Hagenberg und Wels ist wichtig, denn damit kann man im persönlichen Gespräch am Messestand punkten.
    foto: fh oö

    Eine gute Vorbereitung auf die FH OÖ-Karrieremessen in Hagenberg und Wels ist wichtig, denn damit kann man im persönlichen Gespräch am Messestand punkten.

Share if you care.