Promotion - entgeltliche Einschaltung

Karrieresprungbrett Praktikum

25. September 2014, 15:18

Die Praxisnähe der Ausbildung am Campus Hagenberg und Wels bringt mit sich, dass FH OÖ-Studierende Praktika absolvieren, die nicht selten das Tor zum Berufseinstieg sind.

Die FH Oberösterreich arbeitet mit einer Vielzahl von nationalen und internationalen Unternehmen und Institutionen zusammen. Damit bietet sie ihren Studierenden ideale Möglichkeiten für die Berufs- und Forschungspraktika im Rahmen der Ausbildung. Diese sind dann häufig der Grundstein für den nächsten Schritt auf der Karriereleiter.

Arbeit mit namhaften Firmen

Stefan Breuer, Absolvent der FH OÖ-Fakultät Hagenberg, etwa absolvierte sein Praktikum im Bachelor Hardware-Software-Design bei der Siemens AG in München, wo er an einem internationalen Forschungsprojekt mitwirkte. Im Master Embedded Systems Design arbeitete er nebenberuflich bei Fronius in Thalheim bei Wels und schrieb in Kooperation mit dem Unternehmen auch seine Masterarbeit. Heute, nach dem erfolgreichen Studienabschluss, ist er Vollzeit bei Fronius angestellt.

"Ich beschäftige mich hier mit der Entwicklung von sicheren solaren Wechselrichtern, welche Sonnenenergie in elektrische Energie umwandeln, um diese ins Energieversorgungsnetz einspeisen zu können. Zudem bin ich Teil eines Teams, welches sich mit der Lichtbogen-Detektion im Rahmen eines Forschungsprojektes befasst", erklärt Breuer.

Für Christoph Schlaffner, Absolvent des Masters Biomedizinische Informatik, wiederum haben die Kontakte seines Studiengangs ein Forschungspraktikum am renommierten Wellcome Trust Sanger Institute in Cambridge ermöglicht. Nun wird er an der dortigen Elite-Uni ein PhD-Studium absolvieren und drei weitere Jahre am Sanger Institute arbeiten.

Optimale Berufsvorbereitung

"Das Projekt wurde an der Fachhochschule als Folgeprojekt einer Master-Thesis ausgeschrieben", erinnert sich Marion Huber an ihr Praktikum bei der voestalpine Stahl GmbH in Linz, das sie im Rahmen ihres Masterstudiums Innovations- und Produktmanagement in Wels absolvierte. "Ich habe im Berufspraktikum ein Konzept für ein strategisches Technologiemanagement in Form eines Prozesses, inklusive aller notwendigen Aktivitäten erarbeitet", erzählt sie.

Wie für viele andere Studierende, war für Marion Huber dieses Praktikum ein wichtiger Schritt in Richtung Berufstätigkeit. Und dieser fiel ihr besonders leicht. Denn an der FH wurde sie bereits auf das praktische Arbeiten in einem Unternehmen vorbereitet. "Durch die zahlreichen Projekte während des Studiums war die Vorbereitung für diesen Job ideal", sagt sie.

Seit dem Abschluss ihres Projektes arbeitet Marion Huber neben dem Studium weiterhin bei der voestalpine. Inzwischen steht zudem fest, dass sie auch die Möglichkeit nutzen wird, ihre eigene Masterarbeit in Anknüpfung an ihren Job zu schreiben.

Mehr Infos: www.fh-ooe.at/kooperation

  • Stefan Breuer schrieb in Kooperation mit Fronius seine Masterarbeit für das Studium Embedded Systems Design  in Hagenberg, nun arbeitet er für das Unternehmen.
    foto: fronius

    Stefan Breuer schrieb in Kooperation mit Fronius seine Masterarbeit für das Studium Embedded Systems Design in Hagenberg, nun arbeitet er für das Unternehmen.

  • Nach dem Forschungpraktikum in Cambridge absolviert der Bioinformatiker Christoph Schlaffner (li), wie auch sein Studienkollege Tomislav Ilicic (re), nun dort ein PhD-Studium.
    foto: privat

    Nach dem Forschungpraktikum in Cambridge absolviert der Bioinformatiker Christoph Schlaffner (li), wie auch sein Studienkollege Tomislav Ilicic (re), nun dort ein PhD-Studium.

  • Marion Huber (li) studiert Innovations- und Produktmanagement in Wels und absolvierte ihr Praktikum bei der voestalpine.
    foto: fh oö

    Marion Huber (li) studiert Innovations- und Produktmanagement in Wels und absolvierte ihr Praktikum bei der voestalpine.

Share if you care.