Promotion - entgeltliche Einschaltung

Weltneuheit:  ISO 19600 Compliance Management Systeme

29. September 2014, 00:00

Diese international anerkannte Richtlinie unterstützt die systematische Einhaltung von Gesetzen und Regeln in Unternehmen und deren Überprüfung

Jedes Unternehmen muss Regeln und Gesetze einhalten. Eine Strafverfolgung im Falle einer Gesetzesübertretung bedeutet auch ein finanzielles Risiko sowie die Gefahr eines Imageschadens. Compliance Management Systeme (CMS) haben deshalb bereits einen Fixplatz in vielen Unternehmensstrategien, um das Risiko von gesetzeswidrigen Handlungen bestmöglich zu minimieren.

Mit der neuen ISO 19600, die mit Ende des Jahres veröffentlicht wird, gibt es nun eine weltweit empfohlene Richtlinie für den Einsatz eines CMS. Die Finanz- und Compliance-Expertin Dr. Barbara Neiger, die als Vertreterin Österreichs an der Entwicklung dieser internationalen Norm beteiligt war, bezeichnet die ISO 19600 als "hervorragendes Instrument zur Risikominimierung. Sie dient als Leitfaden zur Implementierung von CM-Systemen – anschaulich, praxisbezogen und für jeden nachvollziehbar".

"Der Nachweis der Normkonformität ist gerade im sensiblen Compliance-Bereich von größter Wichtigkeit", erklärt Dr. Peter Jonas, Director Certification bei Austrian Standards. Austrian Standards bietet bereits jetzt die Zertifizierung von Compliance Management Systemen sowie der damit betrauten Funktionsträger ("Compliance Officer") auf Basis der seit 2013 eingesetzten ONR 1902050 an. "Wir werden den Zertifizierungsprozess entsprechend der neuen ISO 19600 anpassen und für bereits verliehene Zertifikate ein Upgrade-Angebot machen", versichert Dr. Jonas.

  • Artikelbild
Share if you care.