Neues Nexus-Smartphone soll ein größeres Moto X werden

25. September 2014, 11:21
116 Postings

Bericht spricht von 5,92-Zoll-Bildschirm - Eventuell parallel zu einem zweiten, kleineren Gerät

Während die Existenz des gemeinsam mit HTC produzierten Nexus-9-Tablets mittlerweile von verschiedensten Seiten bestätigt wurde, gibt es bislang nur recht wenig konkrete Hinweise zu einem neuen Eintrag für Googles Smartphone-Serie. Bei 9to5Google will man nun jedoch Details zu einem solchen Gerät in Erfahrung gebracht haben, und diese weisen darauf hin, dass der Nexus-5-Nachfolger eine Art größeres Moto X werden könnte.

Oberflächliches

So soll das unter dem Codenamen "Shamu" entwickelte Gerät mit einem 5,92-Zoll großen Bildschirm ausgestattet sein, und damit ganz klar in die Phablet-Kategorie fallen. Die Auflösung wird mit QHD angegeben, also 2.560 x 1.440 Pixel, woraus eine Pixeldichte von 498 PPI resultieren würde. Vom Design her soll sich das Nexus stark an der Moto X-Reihe orientieren, allerdings die seitlich angebrachten Knöpfe etwas weiter nach unten wandern lassen, um sie mit einer Hand leichter erreichen zu können. Anhand eines Prototypen, den man zu Gesicht bekommen hat, aber nicht fotografieren durfte, hat die Seite einen Mockup erstellt, der den Look verdeutlichen soll. Angemerkt sei, dass solch ein Prototyp natürlich noch nicht mit dem fertigen Design ausgestattet sein muss, so bemerkt auch 9to5Google, dass noch jegliches Branding gefehlt hat.

Innere Werte

Als Prozessor soll ein Snapdragon 805 zum Einsatz kommen, der mit maximal 2,6 GHz Takt läuft. Im Gegensatz zum Nexus 9 wird hier also noch einmal ein 32-Bit-Chip zum Einsatz kommen - allerdings ein äußerst aktueller: Die meisten aktuellen Android-Flagschiffe nutzen noch den Vorgänger Snapdragon 801. Wirklich überraschend ist die Wahl eines 32-Bit-Chips freilich nicht, kommen die ersten für Smartphones gedachten 64-Bit-Prozessoren von Qualcomm doch erst Anfang 2015 auf den Markt. Zu den weiteren Eckdaten sollen 3 GB RAM sowie eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine mit 2 Megapixel vorne gehören. Der Akku soll laut dem Bericht deutlich stärker als bei bisherigen Nexus-Smartphones sein, und bei 3.200 mAh liegen.

Fingerprintscanner

Bereits vor einigen Wochen hatte Android Police aufgrund eigener Informationen über Shamu berichtet - und dabei von sehr ähnlichen Eckdaten gesprochen. Allerdings meint das Blog noch ein Detail mehr zu wissen: An der Stelle, an der beim Moto X das Motorola-Logo angebracht ist, soll das neue Nexus einen Fingerabdruckscanner besitzen, dieser wäre also rückseitig angebracht.

Doppelt gemoppelt?

Beide Seiten weisen daraufhin, dass es angesichts der Abmessungen von Shamu durchaus möglich ist, dass Google dieses Mal zwei Smartphones entwickelt. So sind in den letzten Wochen mehrere Einträge bei Benchmarkseiten aufgetaucht, die auf ein Motorola-Nexus mit einem 5,2-Zoll-Bildschirm hinweisen. Allerdings muss betont werden, dass solche Informationen von begrenzter Zuverlässigkeit sind. Der Umstand, dass es sich hierbei nicht einfach nur um ein neues Motorola-Phablet handelt, wird übrigens aus dem Codenamen abgeleitet: Shamu war ein Orca, der in den Sechziger Jahren in Seaworld die Massen begeisterte, dies stimmt mit dem üblichen, maritimen Codenamenschema der Nexus-Reihe überein. Zudem zeigen sämtliche bisher gefundenen Hinweis ein Gerät mit Android L - und üblicherweise werden nur Nexus-Geräte bereits vor der Veröffentlichung einer neuen Softwaregeneration bereits mit dieser getestet.

Zeitrahmen

Das neue Nexus soll laut dem Berichte jedenfalls im Oktober vorgestellt werden, und ab November zu kaufen sein. Dies wie gewohnt parallel zur Vorstellung einer neuen Android-Softwaregeneration, im konkreten Fall also von Android L. (apo, derStandard.at, 25.9.2014)

  • So soll der "Shamu" laut 9to5Google aussehen. Anmerkung: Hierbei handelt es sich um einen Mockup des Blogs und um kein reales Produktfoto. Allerdings basiert dieser auf einem Prototypen, den man angeblich selbst in die Hand bekommen hat.

    So soll der "Shamu" laut 9to5Google aussehen. Anmerkung: Hierbei handelt es sich um einen Mockup des Blogs und um kein reales Produktfoto. Allerdings basiert dieser auf einem Prototypen, den man angeblich selbst in die Hand bekommen hat.

Share if you care.