Vorarlberger Neos fehlen bis zu 170.000 Euro

25. September 2014, 10:22
29 Postings

Neue Partei im Landtag muss Kredite aufnehmen, um Kosten für Wahlkampf zu finanzieren

Bregenz - Der Wahlkampf für die Vorarlberger Landtagswahl am 21. September hat die Neos nach ersten Angaben 230.000 bis 250.000 Euro gekostet. Wenn alle zugesagten Gelder auch eingehen, können die Pinken mit 80.000 bis 100.000 Euro an Spenden rechnen, teilte Landesprecherin Sabine Scheffknecht mit. Bleiben zwischen 130.000 und 170.000 Euro, die über Kredite beschafft wurden.

"Wir hoffen, diesen Rest so gut wie möglich über Spenden abdecken zu können", sagte Scheffknecht. Auf jeden Fall werde man weiter sammeln, denn im Frühjahr stünden bereits die Gemeindevertretungswahlen in Vorarlberg an.

Bescheidene Budgets

Die Budgets würden jedenfalls bescheiden bleiben. Mit der Parteienförderung, die der Partei nach ihrem Landtagseinzug ja zusteht, werde man die laufenden Kosten bestreiten und wenn möglich auch Kredite bedienen. "Dass wir Kredite zurückzahlen müssen, daran wird sich in den nächsten Jahren auch nichts ändern", sagte Scheffknecht.

Die genauen Angaben über Wahlkampfausgaben werden die Neos spätestens Mitte Oktober auf ihrer Homepage veröffentlichen. Bei den Landtagswahlen am Sonntag kamen die Neos auf 6,9 Prozent der Stimmen. Sie können somit zwei Mandatare in den Landtag schicken, aber keinen Klub gründen, für den drei Landtagsabgeordnete notwendig wären. Damit entgeht der neuen Partei die Klubförderung. (APA, 25.9.2014)

Share if you care.