Bullen schießen sich gegen Sportklub Frust von der Seele

24. September 2014, 22:56
574 Postings

Der Favorit aus Salzburg kennt gar keine Milde und erzielt allein acht Treffer in der zweiten Halbzeit

Nach fünf sieglosen Pflichtspielen in Serie stand für die Salzburger am Mittwoch im Cup die Pflichtaufgabe beim Wiener Traditionsverein Sportklub auf dem Programm. Der Regionalligist hatte sich vor dem Spiel viel vorgenommen und wollte den Favoriten zumindest ein wenig ärgern.

Immerhin 6.200 Fans fanden den Weg in das traditionsreiche Stadion in Wien-Hernals. Die Salzburger aber ließen von Beginn an keine Zweifel über die Kräfteverhältnisse aufkommen: Marcel Sabitzer (6.) und Jonatan Soriano (21.) sorgten für eine rasche 2:0-Führung. Spannung kam nur kurz auf, Rafael Pollack düpierte die zuletzt so löchrige Bullen-Defensive und verkürzte auf 1:2 (32.).

Salzburg machte aber in der Folge kurzen Prozess, Alan (35., 53., 55.), Sabitzer (37.), Kevin Kampl (60.), Christoph Leitgeb (72.), Soriano (75.), Massimo Bruno (80.), Nils Quaschner (86.) und Yannick Soura (88./Eigentor) trafen quasi nach Belieben. Damit überboten die Salzburger noch ihr Ergebnis der ersten Runde, als sie Sollenau 10:1 deklassiert hatten.

"Zwölf Tore gegen einen guten Regionalligisten sind schon sehr positiv, das war sicherlich Balsam auf die Wunden", sagte ein zufriedener Salzburg-Trainer Adi Hütter. (APA/red, 24.9.2014)

ÖFB-Cup, 2. Runde, Mittwoch

Wiener Sportklub - Red Bull Salzburg 1:12 (1:4)
Tore: Pollack (32.) bzw. Sabitzer (6., 37.), Soriano (21., 75.), Alan (35., 53., 55.), Kampl (60.), Leitgeb (72.), Bruno (80.), Quaschner (86.), Soura (88./Eigentor)

  • Jubeln wird nur selten fad.
    foto: apa/pfarrhofer

    Jubeln wird nur selten fad.

Share if you care.