Tagesausflug in die Lebenswelt von Flüchtlingen

24. September 2014, 21:38
7 Postings

Einen ganzen Tag lang will das UNHCR-Büro Flüchtlinge in den Mittelpunkt rücken. Mehr als 40 Veranstaltungen sollen am Freitag ermöglichen, sich in ihre Lebenswelt einzufühlen

Wien - Straßenbahn fahren und dabei in die Lebenswelten von Menschen auf der Flucht eintauchen: Das ermöglicht eine Aktion der Caritas beim "Langen Tag der Flucht" am Freitag. Bereits zum dritten Mal organisiert das UNHCR-Büro, das sich für den Rechtsschutz von Flüchtlingen und Asylsuchenden einsetzt, diesen Tag, mit dem es auf die 51 Millionen Menschen aufmerksam machen will, die derzeit weltweit auf der Flucht sind.

Interessierte in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Tirol will das UN-Kommissariat mit mehr als 40 kostenlosen Aktionen, Workshops, Lesungen, Film- und musikalischen Veranstaltungen zum Mitmachen, Kennenlernen und Austauschen anregen. Der "Lange Tag der Flucht" solle trotz des ernsten Themas Spaß machen und "jene Menschen in den Mittelpunkt rücken, die hinter den Flüchtlingszahlen und Asylstatistiken stehen".

Fahrt mit neuem Pass

Nach dem Motto "Stationen einer Flucht" werden zwischen Westbahnhof und Praterstern entlang der 5er-Linie in Wien fünf Haltestellen angefahren - jede von ihnen steht für einen anderen Blickwinkel: Die erste Station behandelt "Ankunft und Aufnahme in Österreich", die zweite den Weg nach Europa, die dritte "Fluchtgründe und -geschichten" und die vierte das Thema "Warten und Leben als Asylwerber". Die letzte Station ist dem Ende des Asylverfahrens, also dem Neubeginn in Österreich bzw. der Abschiebung gewidmet.

Während der Fahrt erzählen und informieren Flüchtlinge sowie Experten und Freiwillige der Caritas. Jeder Fahrgast bekommt beim Einsteigen einen "neuen Pass", der im Laufe der interaktiven Fahrt ins Spiel kommt. Den Fahrgästen soll der Umgang mit schutzbedürftigen Personen vor Augen geführt werden. Sie sollen sich während der rund 30-minütigen Tour in die Erlebnisse eines Flüchtlings hineinversetzen, so die Initiatoren der Aktion.

Beim Endpunkt am Praterstern kann man bei einem Möbelworkshop beim Tag der offenen Tür im neuen Caritas-Hotel Magdas mitmachen. Gemeinsam mit Flüchtlingen werden Upcycling-Möbel für das Hotel gebaut, das im Jänner 2015 eröffnet und unter anderem von Asylsuchenden geführt wird.

Lebende Bücher

Persönliche Begegnungen ermöglicht auch die Aktion "Living Books" in der Brunnenpassage am Yppenplatz in Wien-Ottakring (12 bis 17 Uhr). 27 Personen stehen dort als "lebende Bücher" für Gespräche zur Verfügung - darunter auch Behördenvertreter und Experten, die sich mit Asylgesetzen beschäftigen oder über Asylanträge entscheiden.

Bei der Fotoausstellung "Mein Leben in Österreich" erzählen junge Flüchtlinge ihre persönlichen Geschichten nicht verbal - stattdessen haben sie mit analogen Kameras über mehrere Monate ihren Alltag in Österreich auf Film eingefangen. Die Resultate sind bis 2. Oktober am Wiener Westbahnhof und danach bis 2. November im Volkskundemuseum im achten Bezirk zu sehen. Beim "Langen Tag der Flucht" führen die Fotografen selbst ab 16 Uhr durch die Ausstellung.

Fußballturnier mit Toni Polster und "Fluchtpunkte"

Auf dem Programm stehen außerdem ein Fußballturnier beim SC Wiener Viktoria mit Cheftrainer Toni Polster, Diskussionsveranstaltungen und Vorträge. Auch die anderen Bundesländer schließen sich dem "Langen Tag der Flucht" mit Events und offenen Türen an. In Mödling wird das Flüchtlingswohnheim seine Pforten für Besucher öffnen. Bei der Straßenaktion "Fluchtpunkte" in Linz können die Etappen einer Flucht entlang von 16 interaktiven Stationen nachempfunden werden. Neue kulinarische Erfahrungen kann man bei einem Picknick mit jungen Flüchtlingen in Salzburg machen. Und in der Kulturbackstube in Tirol werden Kunstwerke von Asylwerbern ausgestellt. (Christa Minkin, derStandard.at, 24.9.2014)

  • Auch beim dritten "Langen Tag der Flucht" wird ein gebastelter Riesenkoffer auf den Straßen unterwegs sein.
    foto: unhcr/komo

    Auch beim dritten "Langen Tag der Flucht" wird ein gebastelter Riesenkoffer auf den Straßen unterwegs sein.

  • Eines der Fotos, die bei der Ausstellung "Mein Leben in Österreich" zu sehen sein werden. Der junge Flüchtling Rohullah hielt einen Wandertag mit seiner Patin fest.
    foto: unhcr/rohullah

    Eines der Fotos, die bei der Ausstellung "Mein Leben in Österreich" zu sehen sein werden. Der junge Flüchtling Rohullah hielt einen Wandertag mit seiner Patin fest.

  • Beim Tag der offenen Tür im Caritas-Hotel Magdas bauen Besucher gemeinsam mit Flüchtlingen Upcycling-Möbel.
    foto: unhcr/magdashotel/thomas draschanl

    Beim Tag der offenen Tür im Caritas-Hotel Magdas bauen Besucher gemeinsam mit Flüchtlingen Upcycling-Möbel.

Share if you care.