Ministerrat entsandte Hausjell in Public-Value-Beirat der Medienbehörde

23. September 2014, 18:13
2 Postings

Professor an der Wiener Publizistik übernimmt Platz des verstorbenen Hannes Haas

Der Ministerrat hat am Dienstag Fritz Hausjell in den Public-Value-Beirat der Medienbehörde entsandt, bestätigt Hausjell auf Anfrage. Der Professor am Publizistikinstitut der Uni Wien übernimmt den Platz von Hannes Haas in dem Gremium, der im Frühjahr überraschend verstorben ist.

Der Beirat nimmt in Verfahren über neue, gebührenfinanzierte Angebote des ORF Stellung, ob das jeweilige Angebot "aus publizistischer Sicht zur wirksamen Erbringung des öffentlich-rechtlichen Kernauftrags zweckmäßig erscheint" und zu "voraussichtlichen Auswirkungen auf die Angebotsvielfalt für die Seher, Hörer und Nutzer". Die geplante Radiothek des ORF ist so ein Thema oder ein Ö3-Videokanal im Web.

Hausjell erstellte nach eigenen Angaben für den ORF in den vergangenen Jahren zwei Studien, eine über Migranten in Medien und 2013 bei Studien, die zum Nachweis der intellektuellen Wertschöpfung des ORF dienten. Hausjell erstellte aber ebenso zwei Studien für Mitglieder des Privatsenderverbandes, darunter eine Reichweitenstudie für den Privatsender W24 im Besitz der Wien Holding.

Die weiteren Mitglieder des Beirats: Vorsitzende Andrea Grisold (WU Wien), Stellvertreter Reinhard Christl (Medienökonom, Berater), Ruth Jaroschka (Kommunikationstrainerin) und Julia Wippersberg (Uni Wien, APAdeFacto). (red, derStandard.at, 23.9.2014)

Share if you care.