Veneto will kräftig in Radwege investieren

23. September 2014, 14:32
1 Posting

Bessere Infrastruktur soll mehr Touristen in die norditalienische Region locken

Die Region Veneto will kräftig in Radwege investieren und den Tourismus fördern. In den kommenden Monaten will die Region Gelder locker machen, um unter anderem den Radweg zwischen dem Gardasee und Venedig fertigzubauen. Auch zwischen den Dolomiten und Venedig durch Städte, Seen, Thermen und Hügel soll ein Radweg entstehen.

Zu den Neuplanungen zählt eine Route entlang des Flusses Brenta und entlang der ehemaligen Bahnlinie zwischen den Städten Treviso und Ostiglia. Damit will die Region Veneto mehr Radfahrer aus dem Ausland, vor allem aus Österreich, Deutschland und den Niederlanden anlocken. Acht Millionen Radtouristen zählt die Region jährlich, die ein 1.200 Kilometer langes Netz von den Bergen bis zum Meer nutzen können.

Zu den Attraktionen zählt die 305 Kilometer lange "Grande Tour del Veneto", eine mittelschwere Fernroute mit unterschiedlichen Wegen: asphaltierte und unbefestigte, verkehrsarme Dammwege und ruhige Nebenstraßen, die unter anderem nach Padua, Vicenza, Bassano del Grappa, Treviso und Mestre führten. Die Gesamtstrecke kann in fünf bis sieben Tagesetappen zurückgelegt werden. (APA, derStandard.at, 23.9.2014)

Share if you care.