Haushaltsenergie-Preise gesunken

23. September 2014, 11:02
6 Postings

Treibstoffe deutlich billiger - Brennholz und Pellets teurer als vor einem Jahr

Wien - Österreichs Haushalte mussten im August weniger für Energie ausgeben als im gleichen Vorjahresmonat: Der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Energiepreisindex (EPI) sank um 1,9 Prozent. Grund für den Rückgang waren vor allem billigere Treibstoffe. Verteuert haben sich unter anderem Brennholz und Holzpellets. Gegenüber dem Vormonat Juli sank der Energiepreisindex um 0,6 Prozent.

Zum Vergleich: Der Verbrauchpreisindex (VPI) stieg im August 2014 gegenüber August 2013 um 1,7 Prozent und war gegenüber Juli 2014 unverändert.

Der Energiepreisindex lag der Energieagentur zufolge auf dem tiefsten Stand seit Dezember 2011.

Superbenzin war laut EPI im August um 3,9 Prozent billiger als vor einem Jahr, Diesel um 4,3 Prozent und Heizöl um 3,9 Prozent.

Strom verteuerte sich um 0,2 Prozent. Der Gaspreis sank um 0,5 Prozent. Fernwärme war um 1,4 Prozent teurer.

Bei festen Brennstoffen stieg der Preis um 3,9 Prozent. Brennholz hat sich um 4,1 Prozent verteuert. Höhere Preise gab es auch bei Holzpellets (+2,8 Prozent) und Holzbriketts (+1,7 Prozent).

Im Vergleich um Vormonat verteuerten sich Fernwärme (0,1 Prozent), feste Brennstoffe (0,1 Prozent), Brennholz (0,1 Prozent), Holzpellets (0,1 Prozent) und Holzbriketts (0,9 Prozent). Unverändert waren die Preise für Strom und Gas. Verbilligt haben sich Superbenzin (2,2 Prozent), Diesel (0,7 Prozent) und Ofenheizöl (0,3 Prozent). (APA, 23.9.2014)

Share if you care.