Netflix: Offizielle Linux-Unterstützung kommt

23. September 2014, 10:51
72 Postings

Ubuntu liefert aktualisierte Bibliotheken aus - Danach soll User-Agent-Beschränkung fallen

Über viele Jahre war Netflix unter Linux nur mit einigen Bastelarbeiten zum Laufen zu bekommen. Der Grund: Bis vor nicht all zu langer Zeit setzte der Video-Streaming-Service zur Auslieferung der Inhalte ganz auf Microsofts Silverlight, das vom Hersteller nie für Linux entwickelt wurde.

Theorie

Mittlerweile bietet Netflix allerdings alternativ einen HTML5-Player an, der die Encrypted Media Extensions zur ersehnten "sicheren" Übertragung der Inhalte nutzt. Diese werden aktuell von Internet Explorer, Safari und Chrome unterstützt. Da der letztere auch unter Linux verfügbar ist, steht dem Netflix-Support unter dem freien Betriebssystem eigentlich nichts im Wege - zumindest theoretisch. In der Praxis sieht es nämlich etwas komplizierter aus, wie unlängst berichtet.

Update

Nun sollen aber die letzten Hürden beseitigt werden: So haben sich Netflix und Canonical auf eine Kooperation verständigt, die offiziellen Linux-Support bringen soll. Als ersten Schritt hat der Softwarehersteller vor kurzem damit begonnen eine neue Version der libnss, die der Chrome für die Wiedergabe benötigt, als Update für Ubuntu 14.04 auszuliefern. Bei anderen aktuellen Linux-Distributionen ist dieser Schritt übrigens nicht notwendig, da sie bereits über eine ausreichend aktuelle Version der Bibliothek verfügen.

Schrittweise

Ist das Update einmal an die Mehrheit der Ubuntu-14.04-Nutzer ausgeliefert, will Netflix nachziehen, und die User-Agent-Beschränkung aufheben, womit die letzte Hürde beseitigt werde. Bislang müssen Linux-Nutzer eine Chrome-Erweiterung installieren, um die Browserkennung für netflix.com zu ändern, so dass sich der lokale Rechner gegenüber der Webseite als Windows statt als Linux-System ausgibt. (apo, derStandard.at, 23.9.2014)

  • Mit einem angepassten User-Agent-String lässt sich Netflix auch unter Linux problemlos nutzen - und selbst diese Hürde soll bald entfernt werden.
    screenshot: andreas proschofsky / derstandard.at

    Mit einem angepassten User-Agent-String lässt sich Netflix auch unter Linux problemlos nutzen - und selbst diese Hürde soll bald entfernt werden.

Share if you care.