Gaza-Krieg könnte vor Internationalem Gerichtshof verhandelt werden

22. September 2014, 21:57
33 Postings

UN-Hochkommissariat: Israel hat möglicherweise Kriegsverbrechen begangen

Gaza/Genf - Die mutmaßlichen Kriegsverbrechen im Gaza-Konflikt sollen nach einer Empfehlung des Büros des UN-Hochkommissars für Menschenrechte vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gebracht werden. Die stellvertretende Hochkommissarin Flavia Pansieri stellte am Montag in Genf einen Bericht vor, wonach Israel möglicherweise Kriegsverbrechen begangen habe, indem es zivile Ziele angegriffen habe.

In dem Bericht wurde auch die Sorge geäußert, dass bewaffnete palästinensische Gruppen mit willkürlichen Angriffen auf Israel gegen internationales Recht verstoßen hätten. So habe die radikalislamische Hamas militärisches Gerät in von Zivilisten bewohnten Gebieten stationiert und mutmaßliche Kollaborateure getötet.

Pansieri verwies auf eine Untersuchung aus dem Jahr 2009, in dem der damalige UN-Chefankläger für Kriegsverbrechen, Richard Goldstone, empfohlen hatte, die Situation in den Palästinensergebieten in Den Haag zu verhandeln. "Diese Empfehlung ist weiter relevant, besonders angesichts der jüngsten Eskalation und des vorangegangenen Versagens, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen", sagte sie. Etwa 2.200 Menschen waren im Sommer in dem 50-tägigen Krieg nach Angaben beider Seiten ums Leben gekommen. (APA, 22.9.2014)

Share if you care.