Madrid will Autos weitgehend aus dem Stadtzentrum verdrängen

22. September 2014, 15:56
138 Postings

Abgaswerte überschreiten regelmäßig EU-Obergrenzen

Madrid - Die Madrider Stadtverwaltung will den Autoverkehr zu einem großen Teil aus dem Zentrum der spanischen Hauptstadt verdrängen. Nach Informationen der Zeitung "El Pais" sollen in der Altstadt rund um den Platz Puerta del Sol vom kommenden Jahr an nur noch die Anrainer mit ihren Autos freie Fahrt haben. Andere Autofahrer sollen im Zentrum künftig nur bestimmte Hauptstraßen benutzen dürfen.

Die Madrider Bürgermeisterin Ana Botella bestätigte, dass in der Altstadt mehr Fußgängerzonen eingerichtet und die verkehrsberuhigten Zonen ausgeweitet werden sollen. "Wir wollen, dass das Zentrum für die Fußgänger da ist, dass es sauberer und umweltfreundlicher wird", sagte die konservative Politikerin. Die Details der Pläne seien noch nicht entschieden. Darüber liefen Gespräche mit den Anrainern und den Geschäftsbesitzern.

Madrid überschreitet seit mehreren Jahren bei den Abgaswerten die von der EU vorgegebenen Obergrenzen. In diesem Sommer wurden in der Stadt neue Parkuhren aufgestellt, die über das Eintippen der Autokennzeichen die Modelle erkennen. Besitzer von Autos mit hohen Schadstoffwerten müssen höhere Gebühren zahlen. Seit mehreren Jahren ist das Parken im gesamten Innenstadtbereich gebührenpflichtig. (APA, 22.9.2014)

  • Madrid will mehr Fußgängerzonen einrichten.
    foto: ap photo/daniel ochoa de olza

    Madrid will mehr Fußgängerzonen einrichten.

Share if you care.