Wissenschaftspublizistik: Förderpreis an Krichmayr 

22. September 2014, 15:42
1 Posting

"Hervorragende Recherche"

Wien - ORF-Journalist Andreas Novak erhielt Montag den mit 5500 Euro dotierten Staatspreis für Wissenschaftspublizistik; den mit 2500 Euro dotierten Förderpreis Standard-Redakteurin Karin Krichmayr. Der Sonderpreis für wissenschaftsjournalistische Vielfalt ging an Verena Ahne.

Mit dem Staatspreis für Wissenschaftspublizistik werden "hervorragende journalistische Beiträge ausgezeichnet, die in kompetenter Weise Themen aus Wissenschaft und Forschung aufgreifen und in der Öffentlichkeit das Interesse und die Akzeptanz für Wissenschaft und Forschung wecken und vertiefen helfen".

Krichmayr ist seit 2007 beim Standard, Schwerpunkt Wissenschaft und Forschung; sie betreut die Beilage "Forschung Spezial" mit. Ihre Beiträge bestechen laut Jury durch "hervorragende Recherche, hohes Niveau in Sprache und Ausdruck und vermögen außerdem, Interesse und Aufmerksamkeit für wissenschaftliche Themen zu wecken". (red, red, DER STANDARD, 23.9.2014)

  • Ausgezeichnet: Standard-Redakteurin Karin Krichmayr.
    foto: heidi seywald

    Ausgezeichnet: Standard-Redakteurin Karin Krichmayr.

Share if you care.