Rangnick: "Es geht nicht in erster Linie um den Trainer"

20. September 2014, 22:25
31 Postings
  • Salzburg - Austria

Adi Hütter (Salzburg-Trainer): "Ich sehe die Verunsicherung als Hauptgrund für die Negativserie. Wir haben wie aus der Pistole geschossen begonnen, mit dem Ausgleich war die Verunsicherung aber wieder da. Wenn man so verteidigt wie wir, dann hat man den Sieg und die Tabellenführung nicht verdient. Solche Gegentore gehören analysiert und abgestellt.

Wenn man bei so einem Verein wie Red Bull Salzburg fünf Spiele nicht gewinnt, dann wird die Kritik groß. Das ist normal und auch verständlich. Ich versuche so zu arbeiten, dass wir in die richtige Spur kommen."

Ralf Rangnick (Red-Bull-Sportdirektor): "Wenn du zu Hause drei Gegentore zulässt und dem Gegner zwei, drei weitere Hochkaräter genehmigst, dann verlierst du eben. Für mich drückt der Schuh beim Spiel gegen den Ball. Wir spielen nicht mehr so konsequent gegen den Ball wie vor drei, vier Wochen, geschweige denn wie in der vergangenen Saison. Beim Gegentor zum 2:3 haben wir uns fast laienhaft verhalten.

Es geht nicht in erster Linie um den Trainer, es geht um die Mannschaft und den Verein. Wir müssen schauen, dass wir an den richtigen Stellschrauben drehen und wieder Ligaspiele gewinnen. Natürlich ist das auch für den Adi eine alles andere als zufriedenstellende Situation. Aber ich bin davon überzeugt, dass das der Adi hinbekommt."

Gerald Baumgartner (Austria-Trainer): "Ich weiß, wie schnell es im Fußball gehen kann. Es ist jetzt sicher nicht alles gut bei uns, aber wir haben uns diese beiden Siege hart erarbeitet. Bei meinem Ausschluss war ich der Meinung, dass der Ball sicher nicht im Out war. Zum Fußball gehören Emotionen, aber das war sicher nicht richtig von mir. Ich möchte mich dafür entschuldigen."

  • Rapid - WAC

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Wir sind am Anfang schwer in die Gänge gekommen. Aber dann haben wir uns gesteigert und mehr zweite Bälle gewonnen. Die Mannschaft ist intakt, hat Qualität. Die Spieler müssen sich gegenseitig matchen, besser machen. Das Fazit nach dem ersten Viertel der Saison schaut so aus: Wir sind nicht gut in die Saison gestartet, haben zu viele Punkte liegen gelassen. Aber ich bin mit der Entwicklung zufrieden, auch wenn es noch Luft nach oben gibt."

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "In der Phase zwischen der 20. und 35. Minute waren wir ein bisschen besser, aber ansonsten waren wir schon in der ersten Hälfte nicht aggressiv genug. Die Niederlage geht in Ordnung, wir waren nicht kompakt genug. Ich will nicht über die Elfersituation sprechen. Aber wenn wir den Elfer bekommen hätten, hätte das Spiel eine andere Richtung nehmen können. Ich habe höchsten Respekt davor, was meine Mannschaft im ersten Viertel geleistet hat. Bei Rapid kann man verlieren, aber die Art und Weise hat mich gestört."

  • Ried - Sturm

Oliver Glasner (Ried-Trainer): "Ich bin sehr enttäuscht. Wir waren ganz sicher nicht die schlechtere Mannschaft, leider haben wir vor der Pause zahlreiche Chancen vergeben. Wir haben momentan auch nicht das nötige Glück. Panikaktionen helfen uns jetzt sicher nicht weiter, wir müssen Ruhe bewahren. Ich bin der Letzte, der das Vertrauen in meine Spieler verliert. Sie haben einen tollen Charakter, wir bringen es aber derzeit nicht auf den Platz. Ich bin mit den Gedanken schon beim nächsten Match, es wartet das Cupmatch gegen den WAC. Ich kann eines versprechen: Aufgeben werden wir sicher nicht."

Darko Milanic (Sturm-Trainer): "Dieser Sieg war extrem wichtig für die Tabelle, für die Mannschaft, für den Verein. Jetzt schauen wir weiter, was passiert. Ich habe ein Angebot von Leeds United gekriegt, so eine Chance hab ich bis jetzt in meiner Karriere noch nicht gekriegt. Das ist natürlich ein Topverein mit großer Tradition. Aber es ist noch nicht fix, deshalb ist es schwer, irgendetwas zu sagen."

  • Altach - Wr. Neustadt

Damir Canadi (Trainer Altach): "Aus unserer Sicht war es kein leichtes Spiel, wie es vielleicht viele im Vorfeld vermutet haben. Heute waren wir die effizientere Mannschaft. Wir freuen uns über die drei Punkte. Wie sie zustande gekommen sind, ist letztendlich egal."

Heimo Pfeifenberger (Trainer Wr. Neustadt): "Ich bin ein bisschen traurig. Ich habe trotz der Niederlage eine gute Leistung meiner Mannschaft gesehen. Für mich war es ein tolles Auswärtsspiel, auch wie wir nach dem 0:2 weiter nach vorne gespielt haben. Das einzige Manko war, dass der Gegner heute effizienter war."

  • Admira - Grödig

Walter Knaller (Admira-Wacker-Mödling-Trainer): "Es war ein schmeichelhaftes Remis für uns. Läuferisch und kämpferisch waren wir sehr gut, spielerisch aber nicht. Wir haben Probleme im Spielaufbau, wenn Mannschaften entsprechend dagegenhalten. Grödig ist eine der spielstärksten Mannschaften der Liga, wobei mit Tomi und Nutz noch zwei kreative Spieler gefehlt haben. Wir haben voll dagegengehalten, dadurch haben wir die spielerische Unterlegenheit kompensiert. Positiv war das Ergebnis und die Geschlossenheit der Mannschaft."

Michael Baur (Grödig-Trainer): "Wir haben ganz gut ins Spiel reingefunden, vor der Pause dominiert. Wir wussten, dass die Admira Probleme im Spielaufbau hat, dass haben wir ausgenützt. Wir haben gut attackiert, in der zweiten Hälfte ist uns das nicht mehr so gut gelungen. In den letzten 15 Minuten haben wir es versäumt die numerische Überlegenheit besser auszunützen. Ich gratuliere Andreas Leitner zu seinen zwei Paraden. Wir hatten aber auch Glück bei der Chance von Ouedraogo."

Share if you care.