Bayern hauchen HSV Leben ein, BVB stolpert

20. September 2014, 20:59
106 Postings

Münchner kommen gegen den Tabellenletzten aus Hamburg nicht über 0:0 hinaus - Dortmund rutscht in Mainz aus - Bremen kassiert in Augsburg - Stuttgart am Boden

Bayern München ist am Samstag in der vierten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga schon zum zweiten Mal in dieser Saison sieglos geblieben. Der Hamburger SV trotzte dem Rekordmeister bei der Trainerpremiere von Josef Zinnbauer ein torloses Remis ab. Zum vorübergehenden neuen Tabellenführer stieg überraschend Aufsteiger Paderborn auf, der Hannover mit 2:0 besiegte.

Bayern-Coach Josep Guardiola setzte nach dem hauchdünnen 1:0-Sieg in der Champions League gegen Manchester City unter der Woche auf Rotation. Mario Götze, Xabi Alonso und Robert Lewandowski saßen zu Beginn nur auf der Bank. Auch Thomas Müller hätte eigentlich geschont werden sollen, musste aber doch von Anfang an ran, da sich Arjen Robben beim Aufwärmen verletzte. ÖFB-Star David Alaba blieb in der Mannschaft und kam in seinem 150. Pflichtspiel für die Münchner vorrangig im linken Mittelfeld zum Einsatz.

Müde

Die Bayern wirkten vor der Pause müde, fanden gegen defensiv gut organisierte Hamburger kaum Chancen vor. Nach dem Seitenwechsel traf Hamburgs Nicolai Müller aus schwieriger Position knapp das leere Tor nicht (48.), sonst waren aber die Gäste am Drücker. Auch Alaba war an Chancen beteiligt, er setzte aber nach einem abgewehrten Lahm-Abschluss (53.) den Ball genauso drüber wie eine Minute später bei einem Schuss im Sechzehner.

Der HSV schrieb damit nach zuletzt zwei hohen Pleiten gegen die Bayern (0:5,0:6) wieder einmal gegen die Münchner an und schaffte trotz des vierten sieglosen Saisonspiels den Sprung weg vom Tabellenende.

Stuttgart im freien Fall

Neues Schlusslicht ist Stuttgart nach einer 0:2-Heimpleite gegen Hoffenheim. Martin Harnik (9./per Kopf) und Florian Klein (29.) boten solide Leistungen und fanden auch gute Möglichkeiten vor, konnten die dritte Niederlage im vierten Spiel aber nicht verhindern. Die Schwaben haben nach wie vor erst einen Punkt auf dem Konto. Während Klein durchspielte, wurde Harnik nach 70 Minuten ausgewechselt. Die Hoffenheimer Tore erzielten Anthony Modeste (15.) und Tarik Elyounoussi (84.).

Auch Schalke schaffte den Sprung aus der nationalen Krise nicht. Nach dem hart erkämpften Heim-2:2 gegen Eintracht Frankfurt haben die Gelsenkirchner erst zwei Zähler auf dem Konto. Nach Platzverweisen gegen Kevin-Prince Boateng (61./Gelb-Rot) und Julian Draxler (71./Rot) konnten die Schalker aber über den Punktgewinn am Ende froh sein. Die Frankfurt lagen durch Tore von Alexander Meier (15.) und Marco Russ (24.) voran, Eric-Maxim Choupo-Moting (40./Handelfmeter) und Draxler (50.) sorgten für den Ausgleich. In der Schlussphase wurde mit Slobodan Medojevic (85./Gelb-Rot) auch noch ein Frankfurter ausgeschlossen. Christian Fuchs spielte bei den Hausherren links in der Abwehr durch.

Werder schaut durch die Finger

Sieglos ist auch noch Werder Bremen. Mit dem 2:4 in Augsburg setzte es für die Truppe von Coach Robin Dutt aber erst die erste Saisonniederlage. Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic waren über die volle Distanz im Einsatz, Augsburgs Ersatzgoalie Alexander Manninger saß wie gewohnt auf der Bank. Tobias Werner (77.) und Tim Matavz (93.) sorgten erst mit zwei späten Toren für die Entscheidung.

Genauso wie Manninger war auch Robert Almer nur in der Zuschauerrolle. Durch die 0:2-Niederlage bei Paderborn verpasste Hannover den Sprung an die Tabellenspitze, der völlig überraschend dem Aufsteiger gelang. Paderborn, für das Moritz Stoppelkamp in Minute 93 aus mehr als 80 Metern ins leere Tor traf, liegt aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den punktgleichen Clubs Hoffenheim und Bayern voran. Borussia Dortmund hatte allerdings in der Folge (18.30 Uhr) noch die Möglichkeit, sich Platz eins mit einem Sieg in Mainz zu sichern.

Pleite

Borussia Dortmund hat das Samstagabendspiel gegen Mainz 0:2 überraschend verloren. Der Vizemeister und Champions-League-Starter war überwiegend die bessere Mannschaft, brachte sich aber auch selbst um die Früchte seiner Arbeit. So verschoss Immobile einen Elfmeter (70.), zudem traf Ginter per Eigentor für die Mainzer, für die Julian Baumgartlinger als Kapitän durchspielte.

Nach dem 0:0-Halbzeitstand traf Okazaki in seinem 100. Bundesligaspiel aus einer Eins-zu-Eins-Situation gegen BVB-Torhüter Weidenfeller zum 1:0 (66.). Drei Minuten später stand der Japaner erneut im Mittelpunkt, als der Schiedsrichter nach einem Handspiel von ihm auf Strafstoß entschied. Mainz-Goalie Karius wehrte den Versuch des eingewechselten Immobile jedoch mit einer sehenswerten Parade ab. In der 74. Minute besiegelte Ginter die zweite Saison-Niederlage des BVB, indem er in einen Querpass des Spaniers Jairo Samperio rutschte und ihn ins eigene Tor lenkte.

Die Mainzer, für die ÖFB-Teamspieler Baumgartlinger im defensiven Mittelfeld überzeugend agierte, sind auch im vierten Bundesligaspiel unter dem neuen Trainer Kasper Hjulmand noch ungeschlagen. Die Rheinländer rückten zumindest bis zum Sonntag auf Platz zwei der Tabelle vor, Dortmund fiel nach der zweiten Saisonniederlage auf Platz acht zurück. (APA, 20.09.2014)

  • Keine Tore im Norden.
    foto: ap/sohn

    Keine Tore im Norden.

Share if you care.