Tschetschenen: Gudenus sieht trotz Verfolgung keinen Asylgrund

20. September 2014, 14:24
307 Postings

Zitat aus Kadyrow-Gespräch: "Ja, ich verfolge schon Menschen, aber nicht 40.000"

Wien - Der Wiener FPÖ-Politiker Johann Gudenus lässt einmal mehr mit umstrittenen Aussagen zu tschetschenischen Flüchtlingen aufhorchen. Im "Kurier"-Interview berichtete er, dass der tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow ihm 2012 bei einem Besuch persönlich berichtet habe: "Ja, ich verfolge schon Menschen, aber nicht 40.000. Vielleicht einige Tausend."

Gudenus zieht daraus aber nicht den Schluss, dass Flüchtlinge aus diesem Land zu Recht Asyl bekommen, sondern meint: "Also hat ein Großteil der Tschetschenen in Österreich keinen Asylgrund."

Gudenus bekräftigte auch neuerlich seine Aussagen zur angeblichen Homosexuellen-Lobby: "Ich habe nichts gegen Homosexuelle. Ich habe viele homosexuelle Freunde, es gibt auch viele Homosexuelle, die uns wählen. Mir geht es darum, dass es eine Lobby gibt, die Dinge sehr stark vorantreibt, die ich nicht haben will: Adoption von Kindern durch Homosexuelle oder die gleichgeschlechtliche Ehe. Dass es dafür eine Lobby gibt, ist ein Faktum. Das habe ich weder gewertet noch sonst was." (red, derStandard.at, 20.9.2014)

Share if you care.