Bund hat Hypo-Chefabwickler ausgeschrieben

20. September 2014, 12:20
11 Postings

Frist bis 20. Oktober - "Ehebaldigster Eintritt" in ABBAG und Italien-Holding erwünscht

Wien - Der Bund hat am Samstag über Deloitte den Posten des Chef-Abwicklers der staatlichen Krisenbank Hypo Alpe Adria offiziell ausgeschrieben, und zwar auf Ebene der Bundesholdings. Die Frist endet am 20. Oktober. Erwünscht ist ein "ehest baldiger Eintritt", wie es in der Ausschreibung heißt. Der Vertrag ist auf drei Jahre ausgelegt.

Schon am 29. August hat das Finanzministerium den derzeitigen Hypo-Alpe-Adria-Vizeaufsichtsratspräsidenten Wolfgang Hartmann für diesen Posten zunächst einmal für die Abbauholding fürs Italiengeschäft (HBI Bundesholding AG) "interimistisch" bestellt. Hartmann sollte, wie es damals hieß, zugleich Alleinvorstand der eigentlichen Hypo-Abbauholding ABBAG sein. Diese ABBAG (Abbaubeteiligungs AG des Bundes) ist letzte Woche gegründet worden.

Gesellschaften beim Finanzministerium angesiedelt

Die Ausschreibung des Alleinvorstandspostens für ABBAG und HBI erschien dieses Wochenende im Amtsblatt der "Wiener Zeitung". Die Holdinggesellschaften sind beim Finanzministerium angesiedelt.

Sollte - wegen zuletzt aufgekommener Unstimmigkeiten im Aufsichtsorgan der Hypo Alpe Adria selbst - nicht noch eine gravierende Rochade im Präsidium der vor der Zerschlagung stehenden Krisenbank passieren, wäre die Ausschreibung eine Formsache. Es gibt Gerüchte um bevorstehende Rücktritte an der Aufsichtsratsspitze. Die Bank selbst ist aber in ein paar Wochen ohnedies Geschichte. (APA, 20.9.2014)

Share if you care.