43-Jährige in NÖ erstochen: Tatverdächtiger Sohn flüchtig

20. September 2014, 19:46
36 Postings

Leiche in Bettzeuglade einer Couch entdeckt - 22-Jähriger wird per internationalem Haftbefehl gesucht

Strasshof - Ein Mordopfer ist in einem Mehrparteienhaus in Strasshof (Bezirk Gänserndorf) entdeckt worden. Die Tote lag, in Decken und Plastik gehüllt, in der Bettzeuglade einer Wohnzimmercouch. Tatverdächtig ist der Sohn (22). Er soll die 43-Jährige im Zeitraum zwischen Ende August und 8. September durch zahlreiche Messerstiche getötet haben und ist seitdem flüchtig, berichtete die NÖ Polizei am Samstag.

Die Frau war Ende August zuletzt gesehen worden. Laut "Kurier" hatte ihre Schwester sie seitdem telefonisch nicht erreicht. Am Donnerstag erstatteten Angehörige Anzeige, woraufhin eine Wohnungsöffnung veranlasst und die Leiche gefunden wurde.

Eine Obduktion wurde angeordnet, das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen. In der gemeinsamen Wohnung fanden sich keine persönlichen Gegenstände des 22-Jährigen, auch sämtliche Kleidungsstücke des jungen Mannes fehlten. Es wurde erhoben, dass er sein Bankkonto am 8. September aufgelöst hatte. Seit dem selben Tag war auch der auf die Mutter angemeldete Pkw am Gelände des Flughafens Wien in Schwechat geparkt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg erließ einen internationalen Haftbefehl. Der Verdächtige ist 180 cm groß, hat blaue Augen und kurzes brünettes Haar. Sachdienliche Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133-30 3333 erbeten.

Bürgermeister Ludwig Deltl (SPÖ) sprach von einem bedauerlichen Verbrechen, das Polizei und Justiz aufklären würden. Sein Mitgefühl gelte den Hinterbliebenen. Er habe die Familie nicht gekannt und zuvor auch von keinerlei Schwierigkeiten oder Auffälligkeiten gehört, sagte er auf APA-Anfrage. (APA, 20.9.2014)

Share if you care.