Bei ATV "wurden Millionen mit einer Stichflamme verbrannt", sagt Eigentümer

19. September 2014, 16:52
50 Postings

Kloiber: "Aber das werfe ich Geschäftsführer Martin Gastinger nicht vor" - Bewährungsfrist für ATV: 15 Monate

ATV-Eigentümer Herbert Kloiber wirkt recht unzufrieden mit seinem österreichischen Sender: "Wir haben uns seit Mai 2013 am Stand gedreht", sagt er atmedia, dem Branchendienst des Kurier.

Die Daily Reality Wien Tag & Nacht "war teuer und erfolglos im höchsten Maße: Da wurden Millionen mit der Stichflamme verbrannt - das werfe ich aber Geschäftsführer Martin Gastinger nicht vor." Er setze weiter auf dessen Kreativität und gehe davon aus, "dass sich der Erfolg jetzt einstellen wird".

Jetzt heißt nach den Worten Kloibers: "Wenn das in fünf Quartalen nicht der Fall ist, werde ich darüber nachdenken. Wenn ich unzufrieden bin, das ist bekannt, werde ich das nicht geheim halten" - was sich hier nicht zum ersten Mal in einem Interview über die Entwicklung von ATV und seinen jeweiligen Senderchef offenbart.

Verkaufspläne stimmten "absolut nicht", sagt Kloiber. Kolportiert werden wie berichtet Gespräche mit RTL. Kloiber spricht von Anfragen "von verschiedenster Seite von Herrn Fellner auf- und seitwärts".

Er überlege indes ein Joint Venture von Bezahlsender Sky und dem ATV-Ableger ATV 2.

Kloiber will um die TV-Rechte an der Uefa Europa League mitbieten. (red, APA, 19.9.2014)

Share if you care.