Razzien gegen Jihadisten in Australien: 15 Festnahmen

Video19. September 2014, 12:20
76 Postings

Ein Mitglied der Jihadistengruppe IS hatte nach Angaben der Regierung Enthauptungen angeordnet - Sicherheit rund um Parlament erhöht

Sydney - Die australische Bundespolizei hat bei dutzenden Razzien in Sydney und Brisbane 15 Terrorverdächtige gefasst. Dem Sender ABC zufolge handelt es sich um den bisher wohl größten Anti-Terror-Einsatz in der Geschichte des Landes. Die Terrorwarnstufe wurde von der mittleren Stufe auf "hoch" gesetzt. Mittlerweile haben die Behörden zudem die Sicherheitsvorkehrungen rund um das Parlament erhöht, da IS-Anhänger die Regierung in Canberra als Ziel für Angriffe ins Visier genommen hätten, wie Premierminister Tony Abbott dem Sender Nine News am Freitag sagte.

storyful, courtesy of the australian federal police

Ein Mitglied der Jihadistengruppe "Islamischer Staat" (IS) hatte nach Angaben der Regierung inszenierte Tötungen in Australien angeordnet. Premier Tony Abbott sagte am Donnerstag, ein Australier, der sich der Gruppe angeschlossen habe, habe Unterstützern im Land derartige Anweisungen gegeben. "Hier geht es nicht um einen Verdacht, sondern um ein Vorhaben", erklärte Abbott, deshalb hätten Polizei und Sicherheitsdienste gehandelt.

Ein 22-Jähriger wurde wegen geplanter Terroranschläge angeklagt. Der Mann aus Sydney habe einen Anschlag geplant, der "die Gesellschaft schockieren, entsetzen und verängstigen" sollte, zitierte der Sender ABC Staatsanwalt Michael Allnutt.

Enthauptungen auf offener Straße angeordnet

Der Mann wurde in Sydney einem Richter vorgeführt. Der Fall wurde auf dem 13. November vertagt. Nach Informationen des Senders erhielt der 22-Jährige diese Woche einen Telefonanruf von einem australischen Extremisten aus dem Nahen Osten, der mit der Terrormiliz Islamischer Staat kämpft. Der Mann habe ihn angestachelt, Menschen in Australien auf offener Straße zu entführen und zu enthaupten. Die Videos sollten veröffentlicht werden.

In Brisbane wurden zudem bereits vergangene Woche zwei Männer festgenommen, die dabei geholfen haben sollen, Kämpfer für militante Islamistengruppen in Syrien anzuwerben."Es ist wichtig, dass unsere Polizei und die Sicherheitsdienste ihnen einen Schritt voraus sind", sagte Abbott. "Und heute Morgen waren sie es." (APA, 18.9.2014)

Share if you care.