Kerry: Kampf gegen IS nicht mit Irakkriegen vergleichbar

17. September 2014, 23:16
8 Postings

US-Außenminister: "Örtliche Kräfte wappnen"

Washington - US-Außenminister John Kerry hat davor gewarnt, den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit dem Zweiten Golfkrieg von 1991 oder dem Irakkrieg von 2003 zu vergleichen. Anders als bei den Operationen "Desert Storm" und "Iraqi Freedom" würden nun keine US-Bodentruppen in den Krieg geschickt, sagte Kerry am Mittwoch bei einer Anhörung im Außenausschuss des Senats.

"Die Vereinigten Staaten werden es nicht im Alleingang machen", betonte Kerry, der in der Region und in Europa um Unterstützung für den Anti-IS-Kampf geworben hatte. Der Schlüssel zum Sieg liege vielmehr darin, örtliche Kräfte für den Kampf gegen die Sunnitenmiliz zu wappnen. Im Irak seien das die dortigen Sicherheitskräfte, im benachbarten Syrien sei die "moderate" Opposition das "beste Gegengewicht" der IS-Kämpfer.

Obama: Keine US-Bodentruppen im Irak

US-Präsident Barack Obama hat alle Spekulationen widerlegt und schickt keine Bodentruppen in den Irak. "Als euer Oberbefehlshaber der Streitkräfte werde ich euch und den Rest unserer bewaffneten Streitkräfte nicht zu einem weiteren Bodenkrieg im Irak verpflichten". Das sagte Obama am Mittwoch bei einem Besuch des Zentralkommandos in Tampa (Florida), das auch für Irak und Syrien zuständig ist.

Zugleich warnte er die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vor dem langen Arm des US-Militärs. "Unsere Reichweite ist groß, letztendlich werden wir euch finden."

Der Präsident dankte den Truppen für ihren Einsatz im Irak und in Afghanistan sowie für den Kampf gegen das Terrornetzwerk Al-Kaida. "Wegen euch gibt es Osama bin Laden nicht mehr", sagte Obama mit Blick auf den 2011 getöteten Terrorchef. Der Kern von Al-Kaida sei in Afghanistan und Pakistan geschwächt worden. "Ihr habt Terrorangriffe verhindert, die Leben von Amerikanern gerettet und unser Heimatland sicherer gemacht." Vor seiner Rede war Obama in Tampa bereits mit General Lloyd Austin zusammengekommen, um über die Strategie im Kampf gegen IS zu sprechen. (APA, 17.9.2014)

  • John Kerry, Außenminister
    foto: reuters/roberts

    John Kerry, Außenminister

Share if you care.