KTB-Eigner könnte ausgeliefert werden

17. September 2014, 17:22
posten

Erneut verschoben

Sofia - Der Mehrheitseigner der in Schwierigkeiten geratenen bulgarischen Corporate Commercial Bank (KTB), Zwetan Wassilew, hat sich nach mehr als zwei Monaten Flucht den serbischen Behörden gestellt und ist unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt worden. Das bestätigte die Sofioter Staatsanwaltschaft am Mittwoch dem Standard.

Die bulgarischen Behörden suchen seit vergangenen Juli mit internationalen Haftbefehl den einst einflussreichsten Investor des Balkanlandes. Die Staatsanwaltschaft in Sofia wirft Wassilew Untreue vor; der Banker weist die Anschuldigungen zurück, kam aber bisher nicht den Aufforderungen der Justiz zur Einvernahme nach. Serbien entscheidet nun über die Auslieferung.

Erneut verschoben

Die bulgarische Nationalbank hatte vergangenen Juni die Aufsicht über die KTB übernommen. Die Bank ist seither geschlossen. Eine Entscheidung über Wiederöffnung oder Konkurs hat die Nationalbank nun nochmals auf den 20. November verschoben. Kleinanleger sind trotz Mahnungen aus Brüssel nicht ausgezahlt worden.

Eine Medienkampagne von Wassilews Exgeschäftspartner Deljan Peewski hatte im Juni einen Kundenansturm auf die Bank ausgelöst und deren Liquidität erschöpft. Wassilew, der sich von Peewski bedroht fühlte, hatte sich zuerst in Wien aufgehalten und dann nach Belgrad abgesetzt. Dort stellte er sich Dienstag. (mab, DERSTANDARD. 18.9.2014))

Share if you care.