Land der Berge, Land der Absurdität

17. September 2014, 17:07
posten

Der "Tellerrandtango" der Gebrüder Moped

Wien - Bei österreichischer Politik gilt ja oft: Die Realität ist eigentlich besser als die Satire. Das stimmt für die Kabarettisten Gebrüder Moped aber nur partiell. In ihrem neuen Programm Tellerrandtango, das am Dienstag in der Kulisse Premiere feierte, führen sie geballte Realität in absolute Absurdität - und sind dabei ziemlich amüsant.

Der österreichische "Tellerrand" ist die runde Leitlinie des Abends und wird von den Mopeds auf eine eher beschränkte Länge festgelegt. Innerhalb des Tellerrands sind fix angesiedelt: "der kleine Mann von der Straße", die "alleinerziehende Billa-Kassiererin" und die "Oma mit dem Sparbuch". Die "kleinen Leute", um die solle sich die Politik kümmern. Und um Socken in Sandalen.

So jagt eine abstruse Pointe die andere, Österreich bleibt Bezugspunkt. Die Mopeds spielen mit dem heimischen Dialekt, mit politischen Floskeln und klischeehaften Alltagsbegriffen, die in Neuzusammensetzung ihre Wirkung entfalten. So wird der große Schweiger Wolfgang Schüssel zum "Erfinder der Braunschweiger" erhoben, auf Plakatmontagen tituliert das Duo im Werbejargon: "Kampf den Dativ - Zu viele Fälle tun niemand gut." Indem die Gebrüder Moped sich in beinahe trockener Manier an die gegebenen - nämlich österreichischen - Verhältnisse anpassen, wird deren volle Komik erst sichtbar.

Vor allem an Stellen, wo das Programm nicht streng befolgt wird, beweisen die beiden Komiker besonderen Witz und Improvisationstalent. In dieser Art von Selbstverblödelung erinnern sie manchmal fast ans Kabarettistenduo Stermann und Grissemann. Obwohl hier sowieso die Henne-Ei-Frage im Raum steht. Die Gebrüder Moped sind nämlich Gagschreiber bei Willkommen Österreich. (Lina Paulitsch, DER STANDARD, 18.9.2014)

Share if you care.