Mehr Psychotherapie auf Krankenschein

17. September 2014, 11:29
8 Postings

Die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse erweitert Therapieangebot für Frauen, Arbeitslose und Bezieher von Rehabilitationsgeld

Nach dem Start des unlimitierten Zugangs zur Psychotherapie für Kinder und Jugendliche zu Jahresbeginn baut die NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) neuerlich die psychotherapeutische Versorgung in Niederösterreich aus.

Im Zusammenhang mit der Initiative "fit2work" und dem neuen Rehabilitationsgeld wird ein jährliches Sonderkontingent von insgesamt 1.000 Therapiestunden eingeführt. Für die Frauenberatungsstelle "Frauen für Frauen" wird das Stundenkontingent um ebenfalls 1.000 Stunden auf insgesamt 4.000 Stunden erhöht.

"In den vergangenen Jahren rückte die psychische Gesundheit immer mehr in den Mittelpunkt der Gesundheitsversorgung", sagt Gerhard Hutter, Obmann der NÖGKK. "Wir müssen dem Anstieg psychischer Erkrankungen vorbeugen und den betroffenen Menschen hilfreich zur Seite stehen. Nicht zuletzt die wachsende Arbeitslosigkeit ist ein Grund für seelische Erkrankungen und Suizide."

Jobverlust als Ursache für psychische Erkrankungen

"fit2work" ist eine Initiative der Bundesregierung und wird durch das Sozialministeriumservice koordiniert. Das Projekt unterstützt Menschen, deren Arbeitsplatz durch gesundheitliche Probleme gefährdet ist.

Zudem werden Personen, die durch lange Krankenstände ihren Arbeitsplatz verloren haben, bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess unterstützt. "Das Sonderkontingent der NÖGKK ermöglicht es, dass nach der psychotherapeutischen Behandlung im Rahmen von ,fit2work' die Patientinnen und Patienten nahtlos einen kostenlosen Therapieplatz erhalten. Wir lassen die Menschen in einer solchen Situation nicht allein im Regen stehen", sagt Obmann Hutter zur Maßnahmenerweiterung.

Hilfe gibt es auch für die Bezieherinnen und Bezieher des Rehabilitationsgeldes, das seit Jänner 2014 die befristete Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension für Personen unter 50 ersetzt. Durch das Sonderkontingent wird die derzeitige Wartezeit auf einen Therapieplatz massiv verkürzt. "Diese 1.000 zusätzlichen Stunden machen es möglich, betroffenen Menschen rasche Hilfe zu ermöglichen", erklärt Hutter.

Frauen im Fokus

Darüber hinaus stockt die NÖGKK das Stundenkontingent des Vereins "Frauen für Frauen", um 1.000 Stunden auf insgesamt 4.000 Stunden auf. Analog der Regelung des unlimitierten Zugangs zur Psychotherapie für Kinder und Jugendliche bei darauf spezialisierten Vertragsvereinen der NÖGKK werden in Zukunft auch beim Verein "Frauen für Frauen", der frauenspezifische Psychotherapie anbietet, Mädchen außerhalb des Kontingents betreut.

Die laufende Ausweitung der Stundenkontingente und der freie Zugang für einzelne Gruppen führen zu einer Verkürzung der Wartezeiten. Der Vorstand der NÖ Gebietskrankenkasse hat am Dienstag diese zusätzlichen Maßnahmen beschlossen. Die neuen Kontingente gelten ab 1. Jänner 2015. Gleichzeitig beschloss der Vorstand eine Erhöhung der Tarife mit den psychotherapeutischen Vertragspartnerinnen und Vertragspartnern.

Anlaufstellen kennen

Seit Juli 2003 ermöglicht die NÖGKK Psychotherapie auf "Krankenschein". Die Leistungen und die Versorgung mit psychotherapeutischer Behandlung wurden laufend ausgeweitet und über die zwei Vertragsvereine "Verein für ambulante Psychotherapie" und "Niederösterreichische Gesellschaft für Psychotherapeutische Versorgung" sowie mehrere spezialisierte Vereine und Institute angeboten.

Im Vorjahr wurde die Clearingstelle für Psychotherapie eingesetzt, bei der die Fäden für die Vergabe von Therapieplätzen in Niederösterreich zusammenlaufen. (red/APA, derStandard.at, 17.9.2014)

Share if you care.