Beschwingte Astrophysik

23. September 2014, 09:19
posten

Ein Blick in edX, eine der größten Online-Lernplattformen für universitäre Inhalte

Wien - Eine Globalgeschichte der Architektur? Ökosysteme an tropischen Küsten? Oder doch eine Einführung in Algebra? Besucht man die Online-Lernplattform edX, zeigt sich: Das Angebot, das eigene Wissen durch Internetkurse auf Hochschulniveau zu vertiefen, ist durchaus breit gefächert. Die Wahl für einen Probekurs fällt auf ein Thema, das einsteigerfreundlich klingt: "Die größten ungeklärten Rätsel des Universums", eine Einführung, die an der Australian National University für das erste Sudienjahr angeboten wurde. 1219 Studierende hätten den im März 2014 gestarteten Massive Open Online Course (Mooc) bis Juni bereits bestanden, steht in der Kursinfo.

Mathematik- und Physikkenntnisse auf gutem "High-School-Level" seien Voraussetzung, erklären die beiden Kosmologen im beschwingten Intro-Video. Physik-Nobelpreisträger Brian Schmidt, der mit seinem Team nachweisen konnte, dass sich die Expansion des Universums beschleunigt, erklärt gemeinsam mit Kollegen Paul Francis, was wir alles nicht wissen, etwa, woraus das Universum überhaupt besteht. edX fragt noch nach, ob man für mindestens 50 Doller ein Zertifikat haben oder kostenlos Gasthörer sein will. Dann geht's los.

Wie entstand das Universum? In leicht verständlichem Englisch erklären die beiden, woher wir wissen, was wir wissen. Zum Beispiel von Vesto Slipher, der 1916 erstmals interstellare Nebel beobachtete. Dann geht es aber zur Sache: Wie misst man die Größe von Objekten und Distanzen im Weltall? Formeln, Rechnungen, Winkelminuten, Megaparsecs. Aha, so berechnet man die Rotverschiebung des Lichts. Dafür reicht die halbvergessene Mittelschulphysik definitiv nicht mehr aus. Ein paar Rechenaufgaben und die Lektüre der Anleitung zur ersten Hausaufgabe später ist klar: Die lockere Präsentation kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich hier um Hochschulinhalte handelt.

Auf edX ist das Angebot von zig Bildungseinrichtungen weltweit von der Universität Tokio über Harvard bis zur Universität Wageningen in den Niederlanden vereint. Die École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) hat vor über zwei Jahren begonnen, bei Moocs mitzumischen (siehe Interview). Alle Angebote zusammengenommen, bietet sie bisher etwa 20 Kurse online an. Für das nächste Jahr sind 20 weitere geplant. Für Grundlagenkurse schließen sich oft mehrere Professoren zusammen,Vertiefungen werden mehrheitlich allein bestritten. Auf edX sind die Schweizer etwa mit französischsprachigen Kursen zu Elektrotechnik und zur Strömungslehre vertreten. (pum, DER STANDARD, 17.9.2014)

Share if you care.