ORF-Trennungspauschale

16. September 2014, 17:36
4 Postings

Salzburger Landesdirektor beschäftigt ORF-Räte

Wien - Was Aufsichtsräte des ORF nicht alles beschäftigt. In diesen Tagen zum Beispiel, wie Salzburgs ORF-Landesdirektor Roland Brunhofer wohnt, und was ihm der ORF dafür überweist.

Brunhofer arbeitete für das Landesstudio in Linz, bis er 2012 Direktor in Salzburg wurde. Da war noch die SPÖ stärkste Partei und Gabi Burgstaller Landeshauptfrau. Brunhofer wird, wiewohl nach eigenen Angaben nicht Parteimitglied, den Sozialdemokraten zugerechnet. Damit passt er nicht optimal zum inzwischen bürgerlichen Landeshauptmann.

Brunhofer wird deshalb wie berichtet für einen leitenden Informationsjob in der ORF-Zentrale gehandelt. Mit dem gemeinsamen Newsroom für drei Medien dürfte die Information eine neue Führungsstruktur bekommen - für die bisher TV- und Radiodirektion mit zuständig sind.

Tuscheln über den Dienstwohnsitz

Da kann Brunhofer noch so lang auf seine Erfolge im Landesstudio hinweisen: Weniger Aufwand als budgetiert, CO2-neutral betriebenes und für einen Tag im Jahr auf Gemeinden hinunter lokalisiertes Radioprogramm, 173 Prozent mehr Beiträge für das überregionale ORF-Fernsehprogramm, vor Weihnachten eine Hauptabendshow aus dem Landesstudio.

ORF-Räte tuscheln derzeit über Brunhofers Dienstwohnsitz: im Hotel Friesacher in Anif. Und über seine "Trennungspauschale" von gut 1800 Euro im Monat, weil er fern seines Wohnsitzes Steyr arbeitet. Brunhofer sagt, solche Pauschalen erhielten alle, die anderswo arbeiteten. Er bekomme nichts, was ihm nicht zustehe.

Hochkochen dürfte das Thema wohl, siehe oben, wegen Brunhofers nicht mehr passender politischer Zuordnung - und wohl auch wegen seiner kolportierten Karriereaussichten in Wien.

Donnerstag tagt der Stiftungsrat. Themen: Zwei statt 2,8 Millionen Euro liegt das Radio unter Plan. Der ORF insgesamt liegt wie berichtet über Plan. Qualitätssicherung - Kritik im Publikumsrat kommentierte ORF-Chef Alexander Wrabetz nicht weiter. (fid, DER STANDARD, 17.9.2014)

Share if you care.