Uber weitet Angebot in Frankreich aus

16. September 2014, 13:01
posten

Gerichtstermin am Landgericht Frankfurt am Main

Paris - Der umstrittene Fahrdienstanbieter Uber weitet sein Angebot in Frankreich aus. Nach Paris, Lyon und Lille will der Taxi-Konkurrent seine Dienste jetzt auch in den südfranzösischen Städten Bordeaux, Nizza und Toulouse anbieten, wie Uber am Dienstag mitteilte.

In Deutschland hatte das Landgericht in Frankfurt am Main dem Taxi-Konkurrenten Anfang September per einstweiliger Verfügung bundesweit die Vermittlung von Fahrern untersagt. Uber legte dagegen Widerspruch ein, eine mündliche Verhandlung dazu war für Dienstag am Frankfurter Landgericht angesetzt.

"Betrügerische Geschäftsmethoden"

Uber erlaubt unter anderem Privatleuten, via Smartphone-App Fahrten anzubieten, die in der Regel deutlich günstiger sind als die jeweils ortsüblichen Taxitarife. Die französische Wettbewerbsaufsicht wirft der Frankreich-Tochter des 2009 in Kalifornien gegründeten Unternehmens betrügerische Geschäftsmethoden vor, die Pariser Staatsanwaltschaft forderte eine Geldstrafe von 100.000 Euro. Eine Gerichtsentscheidung wird am 16. Oktober erwartet.

In Frankreich ist zudem ein Gesetz in Arbeit, das die Aktivitäten von Fahrdienstanbietern einschränkt. Taxifahrern sind Konkurrenz-Angebote wie die von Uber ein Dorn im Auge. (APA, 16.9.2014)

Share if you care.