Snowden: Neuseeland lügt zu massenhafter Internetüberwachung

15. September 2014, 12:09
9 Postings

Sei selbst mehrfach über eindeutige Beweise gestolpert - Regierung widerspricht umgehend

Wenige Tage vor den Wahlen in Neuseeland mischt sich nun NSA-Whistleblower Edward Snowden in die öffentliche Diskussion ein. In einem Kommentar auf The Intercept wirft er der amtierenden neuseeländischen Regierung unter John Key von der National Party vor, die Öffentlichkeit bewusst zu belügen.

Darstellung

Entgegen Statements von Regierungsseite gebe es in Neuseeland sehr wohl massenhafte Internetüberwachung. Diese werde vom Geheimdienst GCSB (Government Communications Security Bureau) durchgeführt, und er selbst sei in seiner früheren Tätigkeit bei der NSA mehrmals über dabei erstellte Datensätze gestolpert.

Dieser Darstellung widerspricht der neuseeländische Premierminister umgehend. In einem kurzem Statement betont Key - ohne auf Edward Snowden direkt einzugehen - dass kursierende Berichte über eine flächendeckende Überwachung "vollkommen falsch" seien. (red, derStandard.at, 15.9.2014)

Share if you care.