Real Madrid stimmt Krisengeheul an

14. September 2014, 16:44
153 Postings

Pfiffe für Casillas und Perez nach erneuter Derby-Heimniederlage - Ancelotti nimmt seinen Goalie in Schutz

Madrid - Bei Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat sich schon bald nach Saisonbeginn Krisenstimmung breitgemacht. Nach dem 1:2 im Stadtderby gegen Atletico, der zweiten Niederlage in Folge, liegt der aktuelle Champions-League-Sieger nach drei Runden schon sechs Punkte hinter dem FC Barcelona, was die Fans am Samstag im Estadio Bernabeu zu einem gellenden Pfeifkonzert veranlasste.

Unmutsäußerungen der Anhänger bekam Präsident Florentino Perez, vor allem aber Iker Casillas zu hören. Der Goalie machte beim ersten Gegentor keine glückliche Figur. "Wenn die Leute pfeifen, muss man das akzeptieren und respektieren, das ist ihr Recht", sagte der spanische Nationalteam-Tormann.

Einsichtiger Casillas

Laut Casillas kassiert Real derzeit zu viele Gegentore nach Standard-Situationen. "Dafür fühle ich mich verantwortlich, das ist zum Teil auch meine Schuld", gab der 33-Jährige zu.

Trainer Carlo Ancelotti nahm Casillas allerdings in Schutz. "Wenn man ein Gegentor durch einen Kopfball an der ersten Stange bekommt, ist der Tormann der Letzte, dem man einen Vorwurf machen kann", betonte der Italiener und war nach den jüngsten Misserfolgen bemüht, keine Panikstimmung aufkommen zu lassen. "Mit Ruhe und Selbstkritik müssen wir aus dieser Situation wieder herauskommen. In der letzten Saison hatten wir einen ähnlich schwachen Start."

Körperliche Probleme

Zweifel an der taktischen Ausrichtung ließ Ancelotti nicht aufkommen. "Ich sehe kein Problem in unserem Spielsystem, sondern eher in unserer Einstellung und auch in der Fitness. Beim 2:4 gegen Real Sociedad und jetzt gegen Atletico haben wir in der zweiten Hälfte körperlich abgebaut. Das müssen wir so schnell wie möglich ändern", forderte der Coach.

Sein Club kassierte erstmals gegen Atletico zwei Liga-Heimniederlagen in Folge. Erst vor einem Monat wurde auch der spanische Supercup gegen den amtierenden Meister verloren, der im Champions-League-Finale noch besiegt worden war. (APA, 14.9.2014)

  • Auch Weltmeister und Neuzugang Toni Kroos konnte Reals schwachen Ligastart nicht abwenden.
    foto: reuters

    Auch Weltmeister und Neuzugang Toni Kroos konnte Reals schwachen Ligastart nicht abwenden.

Share if you care.