Wetter wird freundlicher, im Bergland einzelne Regenschauer

14. September 2014, 14:50
58 Postings

In der zweiten Wochenhälfte bis zu 26 Grad

Wien - Das Wetter in Österreich wird zum Wochenbeginn überwiegend freundlicher. Nach den teils starken Niederschlägen der vergangenen Tage zeigt sich immer öfter die Sonne. Im Bergland sind aber auch Regenschauer zu erwarten, wie die Prognosen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vom Sonntag zeigten.

Am Montag präsentiert sich das Wetter zwischen Vorarlberg und Oberösterreich sowie in Osttirol, in Teilen Kärntens und der Steiermark meist sonnig. Nur Frühnebel können sich hier mitunter zäh halten. Lediglich vereinzelt bilden sich nachmittags über den Berggipfeln lokale Regenschauer. Weiter im Osten und Südosten gibt es hingegen einen Mix aus Sonne und dichten Wolken, die immer wieder auch Regenschauer bringen. Den meisten Niederschlag gibt es am Alpenostrand und im Grazer Becken. Der Wind weht schwach aus östlichen bis südlichen Richtungen. Zu Tagesbeginn hat es sechs bis 16, am Nachmittag 16 bis 24 Grad.

Dienstagfrüh und am Vormittag liegen in Tal- und Beckenlagen häufig Nebel und Hochnebel. Abseits des Nebels sowie oberhalb der Nebelobergrenze präsentiert sich das Wetter sonnig und trocken. Nach und nach kann sich überall der Sonnenschein durchsetzen. Lediglich vereinzelt gibt es nachmittags, bevorzugt über dem südlichen Bergland lokale Regenschauer. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Nordost bis Südost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen sieben und 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 17 und 24 Grad.

Am Mittwoch gibt es zunächst wieder stellenweise Nebelfelder. Nach deren Auflösung setzt sich im Laufe des späteren Vormittages immer mehr die Sonne durch. Am Nachmittag bilden sich erneut Haufenwolken, die vor allem im Bergland ein paar Regenschauer sowie lokale Gewitter bringen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Die Frühtemperaturen liegen zwischen sieben und 15 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 18 und 26 Grad.

Der Donnerstag beginnt örtlich wieder mit kurzzeitigem Nebel. Insgesamt dominiert jedoch oft der Sonnenschein. Am Nachmittag entstehen vor allem über dem Bergland Haufenwolken, wo es nachfolgend einzelne, lokal gewittrige Regenschauer geben kann. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Flachland des Ostens teilweise lebhaft aus Ost bis Süd. Die Tiefsttemperaturen betragen acht bis 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 19 bis 26 Grad.

Am Freitag lösen sich lokale Nebelfelder im Vormittagsverlauf auf. Häufig scheint aber auch von der Früh weg die Sonne. Tagsüber entstehen im Westen einige stärkere Quellwolken, es können einzelne Regenschauer niedergehen. In der Osthälfte bleibt es bei harmlosen Wolken trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig und kommt aus Südost bis Südwest. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen acht und 14 Grad, bis zum Nachmittag werden 19 bis 26 Grad erwartet. (APA, 14.9.2014)

  • Die Sonne traut sich wieder hervor.
    foto: julian stratenschulte/dpa

    Die Sonne traut sich wieder hervor.

Share if you care.