ÖFB-Frauen wahren dank Burger mit Zittersieg Playoff-Chance

13. September 2014, 21:48
19 Postings

Österreich verspielte frühe 3:0-Führung, siegt gegen Ungarn aber schließlich doch noch 4:3

St. Pölten - Das ÖFB-Nationalteam der Frauen ist in der Qualifikation für die WM 2015 weiter im (sehr theoretischen) Rennen um einen Play-off-Platz. Das Team von Trainer Dominik Thalhammer besiegte am Samstag in St. Pölten Ungarn 4:3 (3:2). Den Siegtreffer erzielte Stürmerin Nina Burger der 67. Minute. In der Tabelle der UEFA-Qualifikationsgruppe 7 hat Österreich drei Punkte Rückstand auf das zweitplatzierte Finnland, das aber 0:2 gegen Frankreich spielte und noch einmal gegen das Spitzenteam antreten muss.

Lisa Makas brachte Österreich in der zwölften Minute in Front, ein Eigentor von Gabriela Toth (14.) sowie ein weiterer Treffer von Makas sorgten für eine an sich komfortable 3:0-Führung. Dann verlor die ÖFB-Truppe jedoch mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Zahlreiche Fehler schlichen sich ein, aus denen die Ungarinnen Kapital schlugen.

Durch Tore von Dora Zeller (27.), Lilla Sipos (42.) und Zsofia Racz (51.) schafften die Gäste kurz nach dem Wiederanpfiff den Ausgleich. Österreich gab jedoch nicht auf und drängte auf die neuerliche Führung. Burger, die am Freitag von ihrem US-Club Houston Dash auf die Transferliste gesetzt wurde, gelang schließlich aus der Drehung der erlösende Treffer.

Playoff möglich, aber schwierig

Nur die vier besten Zweiten der sieben Qualifikationsgruppen nehmen am Play-off teil, bei dem in zwei Runden der achte UEFA-Teilnehmer an der Endrunde in Kanada ermittelt wird. Die ÖFB-Auswahl liegt derzeit mit 18 Punkten auf Platz drei. Finnland verlor am Samstag im Parallelspiel gegen die nunmehr für die WM qualifizierten Französinnen 0:2 und büßte damit vom Sechs-Punkte-Polster drei Zähler ein.

Um Platz zwei noch zu erreichen, braucht die Thalhammer-Truppe auch am Mittwoch (18.00 Uhr) gegen Kasachstan einen Sieg, gleichzeitig darf Finnland auch im zweiten Spiel gegen Frankreich nicht punkten. So hätte Österreich aufgrund der besseren Tordifferenz im direkten Duell die Nase vor den dann punktgleichen Skandinavierinnen. Doch auch in diesem Fall wäre noch nicht garantiert, dass man am Ende auch unter den vier besten Gruppenzweiten ist.

Thalhammer verzeiht "junger Mannschaft"

"Es war sehr wichtig, dass wir noch die drei Punkte eingefahren haben. So sind wir noch im Rennen", blickte Torschützin Burger schon auf das so wichtige Spiel gegen Kasachstan in Paschinger Waldstadion. Das Team müsse sich aber steigern. "Die Leistung, die wie wir heute in den ersten 30 Minuten gebracht haben, müssen wir über 90 Minuten bringen." Thalhammer wollte mit seinen Spielerinnen nicht allzu hart ins Gericht gehen. "Wir haben viele Torchancen nicht verwertet, viele Fehler im Spielaufbau gemacht, das darf alles nicht passieren. Aber das muss man einer jungen Mannschaft einfach verzeihen", meinte der Coach. (APA, 13.9.2014)

WM-Qualifikation Frauen (Gruppe 7) am Samstag in St. Pölten:

Österreich - Ungarn 4:3 (3:2).

Tore: Makas (12., 20.), Toth (Eigentor/14.), Burger (67.) bzw. Zeller (27.), Sipos (42.), Racz (51.)

Share if you care.