Windows-Update macht 8.1-Systeme mit alternativer Oberfläche unbrauchbar

13. September 2014, 11:10
63 Postings

Tool UltraUXThemePatcher führt nach Installation von Sammelupdate dazu, dass System nicht mehr bootet

Windows 8.1-Nutzer, die die Bedienoberfläche ihres Systems mithilfe des Tools UltraUXThemePatcher frisiert haben, sollten vorerst Abstand vom neuesten Windows-Update nehmen. So kann es sein, dass das System nach Installation des nicht kritischen Sammelupdates KB2984006 nicht mehr ordentlich bootet. Einige Anwender sollen bereits von dem “Blackscreen“ betroffen sein, danach hilft nur mehr eine Reparatur oder im schlimmsten Fall eine Neuinstallation des Betriebssystems.

Deinstallation oder Update nicht installieren

Sollte man das Tool installiert haben, rät der Autor der Software dazu, vor Deinstallation ein Standard-Windows-Theme zu installieren, um schlussendlich das Update problemlos zu erhalten. Eine weitere Option ist es den Sammelpatch vorerst nicht zu installieren, da dieser nicht automatisch aufs System kommt, sondern nur als optionales Update angeboten wird. Wie heise.de anmerkt, werden bei Theme-Patchern oftmals Windows-Systemdateien modifiziert beziehungsweise erstetzt, was natürlich immer ein gewisses Grundrisiko mit sich bringt. Auch Microsoft legt sich hier quer, derartige Änderungen werden nicht unterstützt. (red, derStandard.at, 13.09.2014)

  • Ein Update für Windows 8.1 verträgt sich nicht mit alternativen Oberflächen.
    foto: ap

    Ein Update für Windows 8.1 verträgt sich nicht mit alternativen Oberflächen.

Share if you care.