Alois-Vogel-Literaturpreis geht an Armin Baumgartner

10. September 2014, 13:19
posten

Für den 28-teiligen Text "Mein kupfernes Fernrohr"

Pulkau – Der Schriftsteller Armin Baumgartner erhält den vom Literaturkreis Podium zum zweiten Mal ausgeschriebenen, mit 7.000 Euro dotierten Alois Vogel Literaturpreis. Die Übergabe des Preises erfolgt am 22. November im Stadtsaal Pulkau im Weinviertel. Die Jury entschied sich unter 92 qualifizierten Einreichungen zum Thema "Vorläufige Grabungsergebnisse" einstimmig für jene von Baumgartner.

"Mein kupfernes Fernrohr" ist der unveröffentlichte Text betitelt, der in 28 Kapiteln Szenen aus dem Leben des Autors fokussiert. "(Auto-)Biografisches, von Weltereignissen als winzigen Ankern in der Zeit unterlegt, zeigt sich in originellen, witzig-poetischen Bildern, die die Entwicklung eines fantasiebegabten, neugierigen Buben und das Leben in der Provinz erzählen. Ebenso reflektiert wie unterhaltsam überzeugt diese packende Prosa, die neugierig auf mehr macht", lautete das Resümee der Jury, die sich aus dem Literaturkritiker Stefan Gmünder, der Germanistin Susanne Hochreiter und der Schriftstellerin Barbara Neuwirth (stellvertretende Vorsitzende des Literaturkreises Podium) zusammensetzte.

Armin Baumgartner wurde 1968 in Neunkirchen (Niederösterreich) geboren. 1986 absolvierte er die AHS-Matura in Wien und arbeitete danach als Techniker bei Film und Fernsehen. 1999 gründete er die Leseveranstaltungsreihe "Literarischer Sonntag". Es folgen erste Veröffentlichungen: "Brammer sieht Schwarz und sie lesen etwas" (Triton Verlag, 2002), "96 - das fremde buch in mir", (Uhudla-A, 2006), "Die Wucht des Banalen", (Kitab, Klagenfurt 2012). Sein neustes Buch ist "Almabtreibung", (Kitab, Klagenfurt 2014). Heute lebt und arbeitet er als Korrektor und Schriftsteller in Wien.

Alois Vogel (1922-2005), der durch den Preisnamen für seine literarischen und gesellschaftlichen Leistungen gewürdigt bleiben soll, veröffentlichte zahlreiche Lyrik- und Prosabände, von denen einige in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Außerdem gab er die Zeitungen "Konfigurationen" und "Lyrik aus Österreich" heraus. Der Mitbegründer des Literaturkreises Podium lebte bis zu seinem Tod in Pulkau. (APA, 10.9.2014)

Share if you care.