Europäische Diplomaten protestieren gegen Israels Landnahme

9. September 2014, 21:30
202 Postings

"Sehr schlechte Entscheidung zu einem furchtbaren Zeitpunkt"

Jerusalem - Abgesandte aus fünf EU-Staaten haben bei der israelischen Regierung schriftlich ihren Unmut über die geplante Enteignung von 400 Hektar palästinensischen Landes geäußert. Das berichtete die Zeitung "Haaretz" am Dienstagabend.

Die Botschafter Großbritanniens, Frankreichs, Italiens und Spaniens sowie der stellvertretende Botschafter Deutschlands in Israel hätten am Montag dem nationalen Sicherheitsberater Jossi Cohen ihren schriftlichen Protest übergeben, so die Zeitung. "Wir haben ihm eine klare Botschaft gegeben, dass es (die Landnahme) eine sehr schlechte Entscheidung zu einem furchtbaren Zeitpunkt war und dass wir hoffen, dass sie revidiert wird", sagte demnach einer der Diplomaten.

Ende August war bekannt geworden, dass Israel die Enteignung von 400 Hektar im Westjordanland plant. Die internationale Gemeinschaft hatte die Ankündigung scharf kritisiert. Sie hält Israels Siedlungen im Westjordanland und in Ostjerusalem für illegal. (APA, 9.9.2014)

  • Eine Baustelle bei der Siedlung Beitar Illit im Westjordanland.
    foto: apa/epa/hollander

    Eine Baustelle bei der Siedlung Beitar Illit im Westjordanland.

Share if you care.