Das beste Stück ... nachgefragt bei Anita Aigner von Schella Kann

14. September 2014, 15:54
1 Posting

Michael Hausenblas fragt die Modedesignerin Anita Aigner von Schella Kann, warum es diese Tasche sein muss.

"Ich besitze diese Tasche schon seit zehn Jahren. Sie ist mittlerweile ein richtig abgefucktes Stück.

Die Tasche ist aus verschiedenen Gründen etwas ganz Besonderes für mich. Erstens verfügt sie über den nötigen Platz, da geht alles rein, auch der Laptop. Ich könnte locker zwei Tage mit ihr verreisen. Ich hab sie täglich um mich herum, sie ist auf gewisse Weise wie ein Krückstock für mich. Außerdem hatte ich zu jener Zeit, als ich die Tasche bekam, einen Herzinfarkt. Seither glaube ich, dass sie mir Glück bringt.

Ich habe inzwischen viele andere Taschen gekauft, aber es kommt einfach keine an diese heran. Die anderen stehen im Schrank. Es muss ganz einfach die auf dem Foto sein, auch wenn sie schon derart geflickt ist, dass sie mit ihrem Originalzustand überhaupt nichts mehr zu tun hat.

Klar, irgendwann werd ich mir Ersatz suchen müssen, aber solange meine Liebste irgendwie zusammenhält, bleibt sie auf jeden Fall mein bestes Stück." (Michael Hausenblas, Rondo, DER STANDARD, 12.9.2014)

Anita Aigner steht mit Gudrun Windischbauer hinter dem Modelabel Schella Kann.

www.schellakann.com

  • Dieses Tasche habe ich täglich um mich herum, sie ist auf gewisse Weise wie ein Krückstock für mich
    foto: nathan murrell

    Dieses Tasche habe ich täglich um mich herum, sie ist auf gewisse Weise wie ein Krückstock für mich

Share if you care.