Ab heute wird CO2 gespart

Userartikel10. September 2014, 12:04
42 Postings

In der ersten Hälfte von Greenlife Drive testet Johannes Liebermann den BMW i3

Wir schreiben Freitag, den 5.9.2014, und ich habe die Ehre ab sofort den BMW i3, definitiv der Platzhirsch unter den E-Mobilen, vier Wochen lang auf Herz und Nieren zu testen. Der erste Schauplatz ist die Tiefgarage des STANDARD-Redaktionsgebäudes.

Erste Eindrücke

Nach einer kurzen Fahrzeugeinschulung des Redakteurs, welcher gerade den i8 testen darf – der Glückliche! –, bekomme ich endlich die „Schlüssel“ (natürlich Keyless Go & Start) feierlich überreicht. Sofort nehme ich Platz im Cockpit der, meiner Meinung nach, wirklich erstrebenswerten Zukunft! Das Interieur wirkt nicht nur futuristisch, clean und hoch anmutend sondern auch angenehm erfrischend im Vergleich zu Plastikbombern wie Prius, Ampera/Volt und Co. Man merkt, dass BMW hier seine Aufgabe ein rein elektrisches Fahrzeug zu konzipieren sehr gut gemacht hat und zum Beispiel im Vergleich zum Tesla S kein Computerspiel-Cockpit konstruiert hat. Einziger Wermutstropfen sind die fehlenden elektrischen verstellbaren Sitze, die habe ich beim 52.000 Euro teuren Testmodell etwas vermisst. Sagen wir einfach mal, dass sie der radikalen Gewichtsreduktion zum Opfer gefallen.

Kurze erste Reise

Später am Tag hieß es dann ab in den Feierabend, gegen 18 Uhr geht es los. Ich verlasse die Garage - fast geräuschlos. Da ich wie viele andere Wiener mein Auto nicht einfach wie ein Smartphone über Nacht an einer Steckdose vollladen kann, war für mich die wichtigste Frage: Wie weit komme ich mit meinem Akku? Die vollgeladene Batterie versprach mir ca. 130 km Reichweite. Soweit so gut, trotzdem um einiges geringer als die von BMW versprochenen 160 km. Und somit beginne ich bereits vorausschauend mit dem Projekt Ladestation, was sich als gar nicht so einfach herausstellen wird.. Doch dazu mehr im nächsten Beitrag.

Hinweis: Die Autos wurden von den jeweiligen Herstellern für den Testzeitraum zur Verfügung gestellt, der Kooperationspartner Smatrics bietet den Strom für die Elektrofahrzeuge an. Der Beitrag gibt die persönliche Meinung des Users wieder.

  • Der erste Kontakt: Liebermann trifft BMW i3.
    derstandard.at/hendrich

    Der erste Kontakt: Liebermann trifft BMW i3.

  • So sieht's im Cockpit des i3 aus.
    foto: bmw

    So sieht's im Cockpit des i3 aus.

Share if you care.