Versteckte Kosten: Teure Billigflüge

10. September 2014, 13:21
47 Postings

Ein Flug, mehrere Preise? Kaum ein Urlauber findet sich zurecht im Tarif-Dschungel der Fluggesellschaften. Ein Vergleich des ÖAMTC hat jetzt die Zusatzgebühren von zehn europäischen Airlines ermittelt und miteinander verglichen.

Zahlreiche Websites sollen die Suche nach dem günstigsten Flugpreis vereinfachen, doch die Struktur der Zusatzkosten von Fluglinien ist oft nur schwer zu durchschauen. Längst existieren nicht mehr nur zwischen den verschiedenen Airlines Preisunterschiede. Immer mehr Fluggesellschaften bieten gleich mehrere Tarife innerhalb einer Klasse an. Sie heißen beispielsweise "Smart", "Basic", "Mini" oder "Just fly" und unterscheiden sich nicht nur im Preis, sondern auch bei den inkludierten Leistungen. Der ÖAMTC hat jetzt die Zusatzkosten von zehn europäischen Fluglinien ermittelt und miteinander verglichen.

Zusatzkosten als Ärgernis

Ein häufiges Ärgernis von Reisenden sind die zusätzlichen und oft unerwarteten Kosten an der Gepäckaufgabe. Neben ihren klassischen Tarifen bieten einige Airlines, wie beispielsweise Air Berlin/Niki, Germanwings und Air France, so genannte "Flight only"-Tarife an, bei denen – wie bei den Billigfliegern easyJet und Ryanair – kein Freigepäck mehr vorgesehen ist. Wer einen dieser Tarife wählt und nach der Buchung dennoch Gepäck aufgeben möchte, muss mit Kosten zwischen 15 Euro (Air France, Germanwings bei Online-Anmeldung) und 85 Euro (Air Berlin bei Aufgabe am Flughafen) pro Strecke rechnen.

Gebühren variieren deutlich

Auch der Preis für eine Umbuchung variiert deutlich. Während bei Austrian Airlines höchstens 35 Euro für eine Umbuchung anfallen, kann die Gebühr bei Ryanair je nach Flugstrecke bis zu 90 Euro ausmachen. Möchte man seinen Sitzplatz bereits während der Buchung reservieren, kann das den Ticketpreis abermals in die Höhe treiben. Die Reservierung eines normalen Sitzplatzes bieten die meisten Fluggesellschaften zwar kostenfrei an, bei der Reservierung von Plätzen mit mehr Beinfreiheit muss jedoch mit Gebühren bis zu 20 Euro (Lufthansa) gerechnet werden.

Für den ÖAMTC-Vergleich wurden Air Berlin/Niki, Air France, Alitalia, Austrian Airlines, easyJet, British Airways, Germanwings, Turkish Airlines, Lufthansa und Ryanair miteinander verglichen. Tarife mit Zusatzleistungen, Spezialkonditionen, Bonusprogramme und Sonderangebote wurden nicht berücksichtigt. (bre, derStandard.at, 10.09.2014)

Weitere Infos zu diesem Thema unter: ÖAMTC Reise und Freizeit.

  • Der ÖAMTC-Vergleich der Zusatzkosten im Überblick.

    Download
  • Dasselbe Flugziel, dieselbe Airline, und doch völlig unterschiedliche Ticketpreise. Die Zusatzkosten für Zusatzleistungen sind oft schwer zu durchschauen.
    foto: reuters / shannon stapleton

    Dasselbe Flugziel, dieselbe Airline, und doch völlig unterschiedliche Ticketpreise. Die Zusatzkosten für Zusatzleistungen sind oft schwer zu durchschauen.

Share if you care.