Streetfood in Istanbul: Alles außer Döner

Ansichtssache11. September 2014, 17:27
41 Postings

Auch wenn der Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk von "hüzün", einer ruhigen und melancholischen Stimmung, in seiner Heimatstadt Istanbul spricht, wird jedem Besucher schnell deutlich, dass man zwischen dem Gewirr von Menschen und Gerüchen keine Ruhe finden wird. Das Leben findet auf der Straße statt. Während für die Bewohner der Millionenmetropole die kulinarischen Köstlichkeiten an jeder Straßenecke eine Selbstverständlichkeit sind, trauen sich nur wenige Touristen an die unbekannten Speisen heran. Ein Reise zum beliebtesten Streetfood Istanbuls.

Bild 1 von 11

Der Simit ist die türkische Antwort auf den amerikanischen Bagel - oder eher umgekehrt. Der Germteigring mit Sesamkörnern kann eigentlich immer und überall gegessen werden: Zum Frühstück oder Abendessen, mit Marmelade oder Schafkäse, daheim oder schnell auf die Hand. Kaum ein Istanbuler kann sich dem köstlich riechenden Gebäck, das an jeder Straßenecke verkauft wird, entziehen. Und ist der Sesamring einmal zu alt, wird er einfach an die Möwen verfüttert, die ohnehin den Simit essenden Menschen auf den Bosporus-Fähren folgen.

weiter ›
Share if you care.