Von Erdgas zu Hybrid

Userartikel9. September 2014, 13:57
2 Postings

Christine Pöschl testet für Greenlife Drive den Vollhybrid Toyota Auris. Mit alternativen Antrieben hat sie bereits Erfahrung, da sie privat mit Erdgas fährt

Eigentlich wollte ich ja ein vollelektrisches Auto testen – nun ist es der Toyota Auris Vollhybrid geworden – auch gut. Wie er sich im Alltag bewährt, werden die nächsten Wochen zeigen.

Vom Start weg alles neu

Einsteigen – ein guter Sitz gibt ein angenehmes Gefühl – und schon die erste Neuigkeit: gestartet wird per Knopfdruck, der Schlüssel dient nur zum Zu- und Aufsperren. Rasch sind die wichtigsten Dinge erklärt und los geht’s, zunächst noch ganz vorsichtig. Mein erster Fahreindruck: ruhig und doch ausreichend motorisiert, die ruckfreie Automatik erspart das Schalten – sehr angenehm! Ich fahre zunächst noch im Stadtverkehr, gewöhne mich dabei langsam an das Auto und das Fahren macht tatsächlich zunehmend Spaß. Immer wieder wandert mein Blick auf die Anzeige des elektrischen Betriebes (ein kleines grünes Auto leuchtet auf, wenn das Auto vollelektrisch unterwegs ist) und auf die Anzeige, womit das Auto gerade betrieben wird – mit dem Verbrennungsmotor oder aus der Batterie und wann die Batterie geladen wird.

Schnell in die Arbeit

Auf der Autobahn fährt der Toyota schließlich nur mit dem Verbrennungsmotor, die Batterie lädt sich auf, ich habe es ein wenig eilig, weil ich unterrichten muss (letzten Endes komme ich fünf Minuten zu spät). Die Anzeige, ob man ökonomisch unterwegs ist, bleibt trotzdem im grünen Bereich! In der Schule angekommen stelle ich das Auto ab – wieder ein Knopfdruck und ein weiterer, um die Parkposition des Getriebes einzustellen.

Die Fahrt nach dem Unterricht kann ich mehr genießen, probiere verschiedene Fahrweisen und Geschwindigkeiten aus. Zu Hause entdeckt meine Tochter das Panoramadach und freut sich über die bequemen Sitze. Auch das Innenleben des Auris gefällt ihr gut.

Die gemischte Garage

Nun steht der Toyota in der Garage neben meinem „normalen“ Auto, einem VW Touran mit einem Erdgasantrieb, mit dem ich sehr zufrieden bin. Mal schauen, ob der Auris dem Touran Konkurrenz machen kann!

Hinweis: Die Autos wurden von den jeweiligen Herstellern für den Testzeitraum zur Verfügung gestellt, der Kooperationspartner Smatrics bietet den Strom für die Elektrofahrzeuge an. Der Beitrag gibt die persönliche Meinung des Users wieder.

  • Letzte Instruktionen bevor Christine Pöschl mit ihrem Toyota Auris losfuhr
    foto: derstandard.at/hendrich

    Letzte Instruktionen bevor Christine Pöschl mit ihrem Toyota Auris losfuhr

  • Alternative Garagenband: Vollhybrid nebst Erdgasauto
    foto: christine pöschl

    Alternative Garagenband: Vollhybrid nebst Erdgasauto

Share if you care.