1.700 Jahre altes Kindergrabmal in Augsburg entdeckt 

9. September 2014, 11:08
6 Postings

Römische Nekropole vermutlich durch antike Flutkatastrophe verschüttet

Augsburg - Archäologen haben im Südwesten Bayerns besonders gut erhaltene römische Funde freigelegt: Bei Ausgrabungen in Augsburg ist das vollständig erhaltene antike Grabmal zweier römischer Kinder entdeckt worden. Arbeiter hatten den 1.700 Jahre alten Friedhof 2012 beim Bau eines Gesundheitszentrums am Krankenhaus Vincentinum entdeckt, wie die Stadt Augsburg am Montag mitteilte.

"Sensationeller Fund"

Während der zweijährigen Ausgrabungen fanden die Archäologen neben Münzen und Tonscherben auch den zweieinhalb Meter hohen Grabstein. "Das ist ein sensationeller Fund", sagte ein Sprecher der Augsburger Kunstsammlung. Der Friedhof am Ostrand der Stadt war vermutlich durch eine antike Flutkatastrophe mit einer drei Meter dicken Kieselschicht bedeckt worden. (APA/red, derStandard.at, 09.09.2014)

Share if you care.