Online-Videos: Facebook setzt YouTube zu 

8. September 2014, 14:15
15 Postings

Das weltgrößte soziale Netzwerk wird in Punkto Videoinhalte immer wichtiger

Videos, die automatisch in der Facebook-Timeline abgespielt werden? Für viele in der IT-Branche klang das nach einem desaströsen Plan: Nutzer würden von selbst startende Inhalte ablehnen; Facebook habe nicht die nötigen Kapazitäten, um auch noch Videos zu übermitteln – und außerdem gebe es mit YouTube ohnehin einen übermächtigen Konkurrenten, dem wohl in Punkto Videoinhalten niemand so schnell das Wasser abgraben werde.

Content entscheidet

Alle drei Punkte haben sich auf die eine oder andere Weise bewahrheitet – und dennoch scheint Facebooks Plan langsam aufzugehen. Denn gewisse Sorten von sogenanntem "Content“ funktionieren als Video auf dem sozialen Netzwerk viel besser. Nämlich dann, wenn Facebook seine Stärke ausspielen kann und Nutzer den Videoinhalt schnell an Freunde weiterleiten wollen.

Beyonce mag Facebook

"Facebook ist für uns die wichtigste Plattform“, so Lauren Wirtzer Seawood zur New York Times. Sie ist für die PR der US-Sängerin Beyonce zuständig, die kürzlich ein Backstage-Video veröffentlich hat. Auf Facebook erlangte es binnen vier Stunden fast 2,5 Millionen Klicks – auf YouTube nur einige Tausend. Auch das US-Onlinemedium Buzzfeed präferiert Facebook für einige Inhalte – denn es hatte sich gezeigt, dass Videos über gewisse abgrenzbare Gruppen, deren Mitglieder sich mit den Inhalten identifizieren, rasch über Facebook verbreiten.

Server: Nachrüsten angesagt

Aber natürlich bleiben die Kritikpunkte bestehen: Die sich automatisch abspielenden Videos hatten etwa für Kritik gesorgt, weil sie unabsichtlich die Datenvolumen von Nutzern aufgebraucht hatten. Facebook reagierte, jetzt kann das automatische Abspielen deaktiviert werden. Auch in Punkto Serverleistung hat Facebook nachrüsten müssen – und will weiter investieren. Und natürlich wirkt die Anzahl an hochgeladenen Videos gegenüber YouTube noch lächerlich. Auch gibt es bei Facebook im Gegensatz zu YouTube keine Möglichkeit, mit Werbeclips als Videomacher Geld zu verdienen.

Werbegelder

Im Gegenteil: Facebooks Schritte sind als Teil einer langfristigen Strategie zu begreifen. Am Ende sollen Werbevideos stehen, mit denen das soziale Netzwerk Milliarden verdienen könnte – nämlich dann, wenn globale Marken ihre Botschaften an alle Nutzer gleichzeitig senden wollen. Bis dahin ist es wohl noch ein weiter Weg – durch die automatisch abspielenden Videos wurde jedenfalls eine passende Umgebung für die Werbevideos geschaffen. (fsc, derStandard.at, 8.9.2014)

  • Videos funktionieren auf Facebook immer besser
    foto: dpa

    Videos funktionieren auf Facebook immer besser

Share if you care.