CSU-Chef will Flüchtlinge mit Grenzkontrollen stoppen

8. September 2014, 10:49
15 Postings

Bayerischer Ministerpräsident kritisiert Vorgehen Italiens und fordert "feste Quoten für Flüchtlinge"

Berlin - Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer plädiert für die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, um die Zuwanderung von Flüchtlingen besonders aus Italien zu stoppen. Seehofer warf der italienischen Regierung in der "Bild"-Zeitung vom Montag vor, gegen das Schengener Abkommen zum freien Grenzverkehr zu verstoßen, indem Flüchtlinge über Österreich nach Deutschland weitergeschickt würden.

"Wenn das nicht abgestellt wird, muss Deutschland ernsthaft erwägen, durch Kontrollen an der Grenze diesen Verstoß zu stoppen", sagte Seehofer. Er argumentierte, derzeit seien die EU-Staaten in sehr unterschiedlichem Maße von der Zuwanderung von Flüchtlingen betroffen. Deshalb müssten in Europa "feste Quoten für Flüchtlinge vereinbart werden". Ziel müsse es sein, Flüchtlinge gerecht auf die europäischen Staaten zu verteilen.

Unter anderem aufgrund der aktuellen Krisen und Konflikte in unterschiedlichen Staaten hat die Zuwanderung von Flüchtlingen nach Deutschland in den vergangenen Monaten erheblich zugenommen. Auch in Österreich werden vermehrt "Aufgriffe" von über Italien eingereisten Asylbewerbern verbucht. (APA, 8.9.2014)

Share if you care.