Tierhandel per Privatinserat bei Kleinanzeigenportal "Bazar" verboten

8. September 2014, 08:15
3 Postings

Wiens Tierschutzstadträtin Sima hofft auf Nachahmer

"Bazar.at" hat laut eigenen Angaben als einziges österreichisches Kleinanzeigenportal Privatinserate für Tierhandel verboten. Wiens Tierschutzstadträtin Ulli Sima (SPÖ) begrüßte die Initiative gegen den illegalen Tierhandel im Internet, hieß es in einer Aussendung. Grundsätzlich dürfen private Anbieter laut §8a des Österreichischen Tierschutzgesetzes keine Tiere öffentlich verkaufen.

Kontrolle schwierig

Der Vollzug des Gesetzes wäre im Online-Bereich jedoch schwierig und Anbieter seien nicht zur Kontrolle der Inserate verpflichtet. Für "Bazar.at" gilt künftig, dass Privatpersonen Tiere nur noch verschenken dürfen. Tiervereine und Tierzüchter mit gültiger Züchter-ID können weiterhin Tiere verkaufen. Sima hofft auf viele Nachahmer unter den Onlineplattformen. (APA, derStandard.at, 8.9.2014)

Links:

Bazar

  • Oft werden Tiere von illegalen Großhändlern nicht ordnungsgemäß gehalten und im Netz verscherbelt werden
    foto: dpa

    Oft werden Tiere von illegalen Großhändlern nicht ordnungsgemäß gehalten und im Netz verscherbelt werden

Share if you care.