Obama präsentiert seine Strategie gegen Jihadisten am Mittwoch

7. September 2014, 16:34
posten

Keine Bodentruppen geplant

Washington - US-Präsident Barack Obama will seine Strategie gegen die Jihadistengruppe Islamischer Staat (IS) am Mittwoch präsentieren. Dabei werde er "beschreiben, wie unser Aktionsplan aussehen wird", kündigte Obama am Sonntag im Fersehsender NBC an. Auf jeden Fall würden keine US-Bodentruppen eingreifen. Es werde keine Aktion "wie den Irak-Krieg" geben, sagte Obama.

Der IS kontrolliert inzwischen weite Gebiete des Nordiraks und auch Regionen in Syrien, die Gruppe hat ein grenzüberschreitendes "Kalifat" ausgerufen. In den von ihnen beherrschten Gebieten agieren die islamistischen Kämpfer mit äußerster Brutalität. Die USA fliegen seit Anfang August Luftangriffe im Nordirak, am Sonntag wurden von der Luftwaffe erstmals Ziele an einer neuen Front angegriffen. Ziel des Einsatzes sei es gewesen, den Haditha-Staudamm in der Provinz Anbar gegen den IS zu verteidigen, teilte die US-Armee mit.

Beim NATO-Gipfel im walisischen Newport war am Freitag eine Allianz gegen den IS ins Leben gerufen worden. Dieser gehören neben den USA Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Polen, Australien, Dänemark, Kanada und die Türkei an. Die Länder wollen gemeinsam gegen die IS-Jihadisten vorgehen. Unter anderem sollen die Verbündeten im Irak militärische Unterstützung erhalten, ausländische Kämpfer nicht mehr in das Konfliktgebiet einsickern können und die humanitäre Krise gelindert werden. (APA, 7.9.2014)

  • Barack Obama besuchte vergangene Woche nach dem Nato-Gipfel in Wales, auf dem eine Allianz gegen IS gebildet wurde, die steinzeitliche Anlage von Stonehenge.
    foto: ap/dharapak

    Barack Obama besuchte vergangene Woche nach dem Nato-Gipfel in Wales, auf dem eine Allianz gegen IS gebildet wurde, die steinzeitliche Anlage von Stonehenge.

Share if you care.